Erstellt am 09. August 2012, 23:24

Nur Rapid in letzter Europa-League-Quali-Runde. Nur Rapid hat am Donnerstag den Aufstieg in die vierte und letzte Qualifikations-Runde der Fußball-Europa-League erreicht.

Die Wiener gewannen das Rückspiel gegen Vojvodina Novi Sad daheim auf dramatische Weise mit 2:0 und schafften bei einem Gesamtscore von 3:2 den Aufstieg. Dagegen sind die SV Ried und Admira Wacker Mödling ausgeschieden. Die Partie zwischen Rapid und Novi Sad vor 15.800 Zuschauern im Hanappi-Stadion entwickelte sich wie schon das Hinspiel zu einem wahren Thriller, der erst in der Nachspielzeit entschieden wurde. Den Treffer zum Aufstieg markierte Deni Alar in der 92. Minute per Foul-Elfmeter. Terrence Boyd legte in der 98. Minute sogar noch das 2:0 nach. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste nach Roter Karte für Vladan Pavlovic (84.) mit einem Mann weniger auf dem Rasen. Die Serben beklagten massiv die Entscheidungen des Schiedsrichters zum Platzverweis und Elfer.

Die SV Ried ist hingegen nach einem Fußball-Krimi aus dem internationalen Geschäft verabschiedet. Im Rückspiel der dritten Qualifikationsrunde der Europa League mussten sich die Innviertler Legia Warschau am Donnerstag 1:3 geschlagen geben. Der 2:1-Heimsieg der Rieder aus der Vorwoche reichte damit nicht für den Aufstieg.

Marek Saganowski (41.), Miroslav Radovic (55.) und Danijel Ljuboja (63.) trafen für die Polen, nach einer Gelb-Roten Karte für Legias Ivica Vrdoljak in der 71. Minute drehte sich aber das Spielgeschehen. Der eingewechselte Robert Zulj (76.) leitete mit seinem Treffer eine turbulente Schlussphase ein. Thomas Reifeltshammer vergab per Kopf in der 86. Minute aber die Riesenchance auf den Aufstieg und eine ähnliche Sensation wie im Vorjahr gegen Bröndby.

Auch für den FC Admira Wacker Mödling ist die Europa-League-Saison in der dritten Qualifikationsrunde zu Ende gegangen. Die Niederösterreicher holten zwar am Donnerstagabend auswärts gegen Sparta Prag ein 2:2-Remis, schieden aber nach der 0:2-Heimniederlage im Hinspiel mit dem Gesamtscore von 2:4 aus. Lukas Thürauer (19.) und Benjamin Sulimani (69./Freistoß) trafen für die Südstädter, Leonard Kweuke steuerte für die Tschechen einen Doppelpack (36., 39.) bei.

Rapid ist damit nach dem Ausscheiden von Salzburg, Ried und der Admira der letzte ÖFB-Vertreter in der Europacup-Saison 2012/13. Den nächsten Gegner erfahren die Rapidler schon am Freitag bei der Auslosung in Nyon ab 13.30 Uhr.