Erstellt am 23. Mai 2013, 22:16

Oberwart erzwang mit Heimsieg Final-Verlängerung. Die Oberwart Gunners haben das vorzeitige Ende der ABL-Finalserie mit einem überlegenen Heimsieg abgewendet. Der Meister von 2011 gewann am Donnerstag gegen BC Vienna 97:72 (46:31) und verkürzte damit in der Finalserie (best of five) auf 1:2.

Die Chance auf den Ausgleich haben die Burgenländer am Samstag neuerlich vor eigenem Publikum. Anders als das hochdramatische Spiel am Sonntag in Wien war das dritte Duell eine klare Angelegenheit. Angeführt von Seamus Boxley zogen die Burgenländer im zweiten Viertel zwischendurch auf 21 Punkte davon, zur Pause waren es 15.

Nach Wiederbeginn rückten die Wiener dank drei Dreipunktern von Kapitän Stjepan Stazic zwar schnell bis auf sechs Zähler heran, die Gunners fanden aber rechtzeitig wieder in die Erfolgsspur zurück und bauten den Vorsprung bis zum Ende noch deutlich auf. Sollten die Gäste am Samstag ähnlich auftreten, wird es wohl zu einem Entscheidungsspiel am Mittwoch in Wien kommen.

"Es hat uns heute Spaß gemacht zu spielen, das hat man gemerkt, glaube ich. Ich hoffe, dass im nächsten Match wieder so ein großartige Teamleistung möglich ist", betonte Oberwart-Spieler Hannes Ochsenhofer, der es auf 17 Punkte brachte.

Vienna-Kapitän Stazic ärgerte sich über die schwache Defensive seiner Mannschaft. "Das war eine schreckliche Abwehrleistung der ganzen Mannschaft. So können wir nicht einmal in der Landesliga ein Spiel gewinnen", meinte Stazic nach der herben Niederlage vor 1.800 Zuschauern.

Am Rande der Partie wurde Werner Sallomon als Trainer des Jahres ausgezeichnet. Er hatte Ex-Meister Klosterneuburg in der abgelaufenen Saison zum Cupsieg und Platz drei in der Meisterschaft geführt und übernimmt künftig das Herrennationalteam.