Erstellt am 13. April 2014, 20:37

von Michael Pekovics

Oberwart Gunners besiegen Güssing Knights. Die Redwell Gunners Oberwart stellen in der Play off-Viertelfinalserie gegen die Güssing Knights mit einem überzeugenden 84:67-Sieg auf 1:0.

Die Fans der Redwell Gunners sind immer noch der Meinung, dass Güssing der "kleine Bruder" ist. Dementsprechend überschwenglich wurde der Sieg im ersten Play off-Viertelfinale gefeiert.  |  NOEN, Michael Pekovics
Das zweite Spiel findet am Donnerstag statt. Ob in Oberwart oder in Güssing steht noch nicht fest. Der Sonntag Abend stand im Südburgenland ganz im Zeichen des großen Basketball Play off-Viertelfinales Güssing gegen Oberwart.

Gunners Oberwart starten wie aus der Pistole geschossen ins Spiel

Wie berichtet musste die Heimmannschaft Güssing nach Oberwart ausweichen, weil wegen eines Streits des Eigentümers mit der Gemeinde nicht sicher war, ob im Aktivpark gespielt werden kann. Also richtete Güssing das Spiel in Oberwart aus, die Plätze wurden quasi "brüderlich" 50:50 verteilt.

Die Redwell Gunners Oberwart starteten wie aus der Pistole geschossen ins Spiel. Erst im Lauf des ersten Viertels kämpfte sich Güssing dank einer ausgezeichneten Leistung und einer hohen Trefferquote von Thomas Klepeisz wieder heran.

Auch im zweiten Abschnitt dominierte zunächst Oberwart, ehe abermals Klepeisz, der allein in der ersten Halbzeit 17 Punkte (4/5 Dreier) erzielte, die magnofit Güssing Knights wieder auf zwei Punkte Rückstand heran brachte. Mit einem Spielstand von 44:42 für Oberwart ging es in die Pause.

Legionäre Monteiro und Krstanovic drücken Spiel ihre Stempel auf

Nach Seitenwechsel rissen die Gunners das Spiel endgültig an sich: Vor allem die beiden Legionäre BJ Monteiro und Zoran Krstanovic drückten dem Spiel ihre Stempel auf. Aber auch Hannes "Haxi" Ochsenhofer und Hannes "Zwiebel" Artner zeigten außergewöhnlich starke Leistungen, wie überhaupt fast alle Spieler der Gunners. Oberwart setzte sich im Lauf des dritten Viertels um zehn Punkte ab, mit einem Spielstand von 64:54 für die Blau-Weißen ging es in das letzte Viertel.

Dort ließen die Kannoniere nichts mehr anbrennen, Güssing musste die Dominanz der Oberwarter anerkennen. Beim Stand von 68:47 für Oberwart traf der Nachwuchsspieler David Krämer einen Dreier - die Vorentscheidung im Spiel. Danach passierte nicht mehr viel, die Trainer setzten früh die Bankspieler ein und schonten die wichtigsten Spieler für das zweite Spiel am Donnerstag.

Am Mittwoch lesen Sie in Ihrer BVZ alle Reaktionen zum ersten Spiel.