Erstellt am 24. Januar 2013, 11:55

Oberwart im Cup-Final-Four gegen "Heimfluch". Vier Teams, ein Ziel: In Oberwart geht es am Wochenende beim Chevrolet Cup Final Four um den ersten Titel im Basketballjahr 2013. Die Hausherren kämpfen dabei gegen den "Heimfluch" des Bewerbs.

Gunners Oberwart – BC Vienna (17.00 Uhr) und Dukes Klosterneuburg – WBC Wels (19.15 Uhr) lauten am Samstag die Semifinali. Die Sieger bestreiten am Sonntag (17.00 Uhr) das Endspiel. Sky Sport Austria überträgt an beiden Tagen ab 16.30 Uhr live. Der Cup der Herren wird zum 20. Mal ausgespielt, zum 19. Mal steigt ein Final Four.

Die gastgebenden Gunners kämpfen dabei ein weiteres Mal gegen den fast schon legendären „Heimfluch“ im Bewerb. Nur sie selbst 1995 und die damalige UKJ St. Pölten im Jahr darauf haben bisher den Pokal vor eigenem Publikum gewonnen. Die Burgenländer nehmen am Wochenende den bereits zwölften Anlauf eines Ausrichters, diese Unserie zu beenden. Dreimal sind sie übrigens schon selbst in eigener Halle gescheitert, ebenfalls dreimal (1995, 1999, 2005) haben sie den Cup geholt.

Der Papierform nach sieht es auch diesmal nicht wirklich rosig für den Gastgeber aus. In der Meisterschaft hat Semifinalgegner Vienna mit 71:52 und 75:50 zweimal ganz klar die Oberhand behalten. Die Wiener sind „Debütanten“ beim Final Four vor und wollen auf Anhieb den großen Wurf landen. Sie wären in diesem Fall der erste Basketball-Cupsieger aus der Bundeshauptstadt überhaupt.

Eine Serie beenden will auch Meister Klosterneuburg. Die Niederösterreicher stehen wohl zum sechsten Mal im Final Four, sind aber bisher jedes Mal im Semifinale gescheitert, haben also noch kein Spiel im Endturnier um den Cup gewonnen. Gegner Wels ist 2013 das einzige Team neben Oberwart, das den Pokalsieg schon feiern durfte (2006).

Obwohl als Club erstmals beim Final Four, bringen die Wiener die wohl meiste Erfahrung im Bewerb auf das Parkett. Ian Boylan (mit den Swans Gmunden) ist ebenso dreifacher Cupsieger wie Shawn Ray. Letzterer hat sogar die Chance, den Pokal mit einem vierten Team zu gewinnen.

Bisher ist ihm das mit Oberwart (2005), den Bulls Kapfenberg (2007) und den Fürstenfeld Panthers (2009) - somit stets in "ungeraden Jahren" - gelungen. Zweimal war Ray außerdem Final Four-"MVP". Nicht zu vergessen ist außerdem Zarko Rakocevic, der noch in fast jedem Land, in dem er engagiert war, den Pokal geholt hat: Serbien, Montenegro, Bosnien-Herzegowina und zuletzt Schweiz.

Oberwart hat vier Cupsieger im Kader (alle aus 2005): Hannes Artner, David Jandl und Hannes Ochsenhofer sowie Jason Johnson, der vor acht Jahren jedoch verletzungsbedingt fehlte. Pokalgewinner in Klosterneuburger Reihen sind Curtis Bobb (2006 mit Wels), Moritz Lanegger, Ramiz Suljanovic und Damir Zeleznik (alle 2007 mit Kapfenberg). Der rekonvaleszente Christoph Nagler (2005 im Oberwarter Kader, aber nicht eingesetzt) wird beim Final Four 2013 wohl fehlen. Einzig bei Wels gibt es keinen Cupsieger im Team.