Erstellt am 19. November 2013, 22:47

ÖFB beschloss Länderspieljahr mit 1:0 gegen USA. Österreichs Fußball-Nationalmannschaft hat das Jahr 2013 mit einem Achtungserfolg abgeschlossen.

Die in der WM-Qualifikation gescheiterte ÖFB-Auswahl feierte am Dienstag vor 20.200 Zuschauern im Wiener Ernst-Happel-Stadion einen 1:0 (1:0)-Testspielsieg gegen die USA. Den entscheidenden Treffer in der mäßigen Partie gegen den WM-Starter und Weltranglisten-13. erzielte Marc Janko in der 33. Minute. Neben Janko war vor allem Robert Almer einer der Väter des Sieges, der Tormann war bei einigen Großchancen der US-Amerikaner zur Stelle. Damit haben die Österreicher das Jahr zumindest statistisch positiv beendet: In den zehn Länderspielen gab es bei vier Niederlagen und einem Remis fünf Siege zu feiern.

Gelungener Start in Koller-Ära 2

Marcel Koller ist somit der erste ÖFB-Teamchef mit zwei positiven Jahresbilanzen in Folge seit Herbert Prohaska in den 1990er-Jahren. Zudem ging die ÖFB-Auswahl auch in der Länderspielbilanz gegen die USA mit 2:1-Siegen in Führung und feierte nach drei Testspielniederlagen in Serie wieder einen vollen Erfolg in einem Freundschaftsspiel.

Die Partie gegen die US-Auswahl stellte nicht nur den Jahresabschluss, sondern auch den Startschuss in die Ära zwei von Teamchef Koller und für die Vorbereitungen auf die EM-Qualifikation 2016 dar. 20 Tage nach der Verlängerung des Vertrages beim ÖFB bedankten sich die Fans im Stadion für die Treue des Schweizers. Auf einem Spruchband war zu lesen: "Kontinuität ist der richtige Weg. Danke, dass du bleibst, Marcel."

Debütanten überzeugten

Koller stellte mit Martin Hinteregger in der Innenverteidigung und Lukas Hinterseer im zentralen offensiven Mittelfeld gleich zwei Debütanten in die Startelf. Mit Philipp Zulechner und Kevin Wimmer kamen im Finish noch zwei weitere. Hinterseer zählte in der Anfangsphase mit drei Warnschüssen (3., 5., 18.) gleich zu den Aktivposten im ÖFB-Spiel. Deutlich zwingender waren jedoch die ersten Anfangsbemühungen der Gäste, bei denen ÖFB-Rekordteamkicker Andreas Herzog als Co-Trainer von Jürgen Klinsmann auf der Bank saß.

Nach einem gefährlichen Schuss von Jozy Altidore (14.) musste ÖFB-Goalie Almer bei einem Kopfball von Geoff Cameron (17.) all sein Können aufbieten. Der ungarische Referee Istvan Vad war zum Glück für die Österreicher der Ansicht, dass Almer den Ball noch vor der Torlinie parierte.

Amerikaner bis zum Schluss gefährlich

Danach flachte die Partie ein wenig ab, erwachte dann aber in der 33. Minute so richtig. Nach Vorarbeit von David Alaba und György Garics traf Martin Harnik im Zentrum den Ball nicht, dahinter lauerte aber Janko und knallte das Leder zum 1:0 unter die Latte. Für Janko, der bei seinem türkischen Arbeitgeber Trabzonspor nach wie vor keine tragende Rolle spielt, war es im 37. Ländermatch Tor Nummer 16.

Die US-Boys, die seit 1990 bei jeder WM dabei waren, blieben aber brandgefährlich. Vor der Pause waren der starke Michael Bradley (43.) und Altidore (45.) nahe am Ausgleich dran. Hauchdünn am zweiten ÖFB-Treffer dran war kurz nach Wiederbeginn auch Martin Harnik, der den Ball aus spitzem Winkel am rechten Eck vorbeischlenzte (49.).

In der Folge waren aber meist wieder die Gäste am Drücker. Cameron scheiterte an Almer (66.), der eingewechselte Rapid-Stürmer Terrence Boyd schoss drüber (71.), Altidore daneben (74.).

Ernst wird es für die Koller-Truppe im Jahr 2014 zum ersten Mal am 23. Februar, da werden in Nizza die Qualifikationsgruppen für die EM 2016 in Frankreich ausgelost. Das erste Länderspiel steht dann am 5. März in Klagenfurt auf dem Programm. Der Gegner dürfte aus Südamerika kommen, ist aber noch geheim.