Erstellt am 31. Mai 2011, 16:04

ÖFB-Kapitän Janko: "Jetzt helfen nur noch Siege". Auch Kapitän Marc Janko hat am Dienstag eingestehen müssen, dass vor dem Match der Fußball-EM-Qualifikation am Freitag um 20.30 Uhr im Wiener Happel-Stadion fast alles für Gegner Deutschland spricht.

Auch Kapitän Marc Janko hat am Dienstag eingestehen müssen, dass vor dem Match der Fußball-EM-Qualifikation am Freitag um 20.30 Uhr im Wiener Happel-Stadion fast alles für Gegner Deutschland spricht. "Beim Skifahren haben wir Vorteile, ansonsten fällt mir nicht mehr viel ein. Aber alles andere wäre auch vermessen", sagte der Stürmer im Teamcamp in Bad Tatzmannsdorf.

Das bedeutet aber nicht, dass Janko nicht an den ersten Pflichtspielsieg gegen die Deutschen seit der WM 1978 (3:2) glaubt. "Wir bereiten uns intensiv auf dieses schwierige Spiel vor. Wir sind krasser Außenseiter und haben daher nichts zu verlieren. Wir wollen den großen Bruder ärgern, vielleicht reicht es ja dann für ein Unentschieden oder sogar die große Sensation. Das ausverkaufte Happel-Stadion sollte uns elektrisieren", meinte Janko, der mit sieben Toren der mit Abstand gefährlichste Akteur im aktuellen ÖFB-Aufgebot ist.

Auch die Qualifikation für die EM 2012 hat der 27-Jährige noch nicht aufgegeben. "Ab jetzt helfen aber nur noch Siege", weiß Janko nach zwei Erfolgen, einem Remis und zwei Niederlagen in den ersten fünf Partien. Zudem wartet ein äußerst schwieriges Restprogramm auf die Truppe von Teamchef Dietmar Constantini.

Am Dienstagvormittag haben die Österreicher die Deutschen per Videostudium unter die Luppe genommen. Und Janko hat bei aller deutscher Stärke auch die eine oder andere Schwäche ausgemacht. "Die letzten Gegentore haben sie überwiegend nach kurz abgespielten Eckbällen kassiert. Da entsteht eine gewisse Unordnung, vielleicht sind sie da verwundbar", berichtete Janko.

Deshalb trainierte das ÖFB-Team auch am Dienstagnachmittag in Bad Tatzmannsdorf, um gewisse Automatismen einzustudieren. Mittwoch früh übersiedeln die Österreicher dann nach Wien.