Erstellt am 15. Januar 2011, 20:03

ÖFB mit zwei Schwerpunkten 2011: EM-Qualifikation und U20-WM. Mit dem freundschaftlichen Länderspiel am 9. Februar in Eindhoven gegen Vizeweltmeister Niederlande startet das österreichische Fußballteam ins Jahr 2011, in dem sich der ÖFB zwei Schwerpunkte gesetzt hat:

Die Qualifikation für die EM 2012 in Polen und der Ukraine und die Endrunde der U20-WM von 29. Juli bis 20. August in Kolumbien.

26.600 Dreier-Abonnements waren am Wochenende für die drei Heimspiele in der EM-Qualifikation gegen Belgien (25.3.), Deutschland (3.6.) und die Türkei (6.9.) bereits verkauft. Dazwischen gastiert die Mannschaft von Teamchef Didi Constantini am 29.3. in der Türkei (Istanbul). Schon Ende März wird man also sehen, ob die Chancen intakt sind.

"Das Ziel muss sein, den zweiten Platz anzupeilen", betonte ÖFB-Präsident Leo Windtner einmal mehr. Der Oberösterreicher hofft dafür, dass einige der vielen Legionäre mit mehr Spielpraxis zum Team kommen und sprach etwa David Alaba an, der von Bayern München an Hoffenheim verliehen wurde.

Alaba ist aber nicht nur ein Hoffnungsträger für das A-Team, sondern auch für die U20-Auswahl. Nach Platz vier bei der WM 2007 in Kanada und der folgenden Aufbruchstimmung spekuliert der ÖFB mit einem ähnlichen Erfolg und Effekt auch heuer. Allerdings stellt sich die Frage, ob Alaba oder die weiteren elf Legionäre aus dem U20-Großkader (Stichtag: 1.1.1991) Teamchef Andreas Heraf zur Verfügung stehen werden. Ebenso wie die 19 Bundesliga-Spieler. Hier gilt es Überzeugungsarbeit zu leisten.

Die Erste Liga hat laut Sportdirektor Willi Ruttensteiner eine hundertprozentige Abstellung beschlossen, von der heimischen Bundesliga gibt es ein Bekenntnis zur Unterstützung, aber ohne konkrete Zusage. "Die Clubs haben 2007 gesehen, dass das eine wichtige Bühne ist", meinte Windtner, der eine umfangreichere Vorbereitung als vor vier Jahren versprach. Die U20 wird in Österreich und Spanien jeweils ein Trainingslager abhalten, Conditioning Coach Roger Spry soll für körperliche Fitness sorgen. Die Auslosung für die U20-WM erfolgt voraussichtlich am 27. April, derzeit stehen erst die Teilnehmer aus Europa und Asien fest.

Mit der U21 von Andreas Herzog wird die erstmalige EM-Qualifikation (Endrunde 2013, Qualifikationsauslosung am 3. Februar) angepeilt. Die U19 von Ernst Weber startet im Oktober in die EM-Qualifikation 2012, die U17 von Thomas Janeschitz spielt im März bei einem Turnier in den Niederlanden gegen die Gastgeber, Portugal und Kroatien um den Turniersieg, der ein Ticket für die EM im Mai in Serbien bedeuten würde. "Bei der U19 und der U17 kristallisieren sich Spieler mit absolutem Potenzial heraus. Die konzentrierte Ausbildung trägt Früchte", offenbarte Windtner auch in dieser Altersklasse große Erwartungen.

Schließlich soll heuer auch ein nationales Zentrum für Frauenfußball realisiert werden, also eine Frauen-Akademie in St. Pölten.