Erstellt am 10. August 2011, 13:58

ÖFB-Team in Quali-Generalprobe gegen Slowakei. Es ist die Generalprobe für die Länderspiele der allerletzten Chance. Österreich probt am Mittwoch (20.30 Uhr) in Klagenfurt gegen die Slowakei die Ernstfälle Deutschland und Türkei.

Es ist die Generalprobe für die Länderspiele der allerletzten Chance. Österreich probt am Mittwoch (20.30 Uhr) in Klagenfurt gegen die Slowakei die Ernstfälle Deutschland und Türkei. Bereits am 2. September in Gelsenkirchen könnte die EM-Qualifikation für die ÖFB-Auswahl endgültig unerreichbar sein. "Wenn wir dort verlieren, ist die Qualifikation weg", gestand Teamchef Constantini.

Dementsprechend ernst nehmen Constantini und seine Equipe den finalen Test 23 Tage vor dem Deutschland-Spiel. Der Tiroler dürfte sein Team im Vergleich zum Hinspiel gegen den großen Nachbarn, das im Juni erst in der Schlussphase unglücklich mit 1:2 verloren gegangen ist, nur punktuell verändern. "Ich will nicht alles zerreißen, was zuletzt ganz gut funktioniert hat", erklärte Constantini.

Anstelle des an der Achillessehne blessierten und in Deutschland gesperrten Paul Scharner rückt Aleksandar Dragovic in die Innenverteidigung. Kapitän Marc Janko und Martin Harnik scheinen gesetzt. Beide hatten am Wochenende zum Ligastart getroffen. "Wenn du als Stürmer Tore schießt, ist das immer gut für das Selbstvertrauen", versicherte Janko. Der Angreifer von Twente Enschede war bei Constantini zuletzt nicht immer erste Wahl gewesen. "Ich beschäftige mich aber nicht so gerne mit der Vergangenheit", sagte der 28-Jährige. "Darum kann ich mir nichts kaufen."

Kaufen kann sich auch Constantini um einen Sieg nichts. Er würde den 56-Jährigen, dessen Vertrag mit Jahresende ausläuft, nach anhaltenden Diskussionen um seine Position aber wieder fester im Sattel sitzen lassen. "Ich hoffe auf eine Leistung wie in den letzten zwei Spielen gegen Deutschland und Lettland (3:1)", erklärte Constantini.

Die Slowaken um ihren herausragenden Spielmacher Marek Hamsik seien allerdings ein beträchtliches Kaliber. Immerhin waren die Nachbarn im Vorjahr erst im WM-Achtelfinale am späteren Finalisten Niederlande gescheitert (1:2). Die Slowakei liegt in der FIFA-Weltrangliste auf Rang 29, Österreich auf 66.