Erstellt am 06. September 2011, 22:28

ÖFB-Team nach 0:0 gegen Türkei aus dem EM-Rennen. Österreichs Fußball-Nationalteam ist endgültig aus dem Qualifikationsrennen für die EM 2012 in Polen und der Ukraine. Die ÖFB-Auswahl kam am Dienstagabend vor 47.500 Zuschauern im ausverkauften Ernst-Happel-Stadion gegen die Türkei nicht über ein torloses Remis hinaus.

Österreichs Fußball-Nationalmannschaft hat am Dienstag die letzte theoretische Chance auf eine EM-Teilnahme vergeben. Die ÖFB-Auswahl kam vor 47.500 Zuschauern im ausverkauften Wiener Ernst-Happel-Stadion gegen die Türkei nur zu einem 0:0 und hat damit zwei Partien vor Schluss nicht mehr die Möglichkeit, Platz zwei in Gruppe A zu erreichen.

Dass die Partie nicht mit der achten Niederlage im neunten Match endete, hatten die Hausherren Goalie Grünwald zu verdanken. Der Austria-Keeper parierte in der 91. Minute einen Elfmeter von Arda Turan, den der Schlussmann davor gegen Burak Yilmaz selbst verschuldet hatte.

Auch wenn der dringend benötigte Sieg nicht gelang, so präsentierte sich die Truppe von Dietmar Constantini im Vergleich zum 2:6-Debakel am Freitag gegen Deutschland immerhin verbessert. Mit Grünwald für Gratzei im Tor und dem von seiner Sperre zurückgekehrten Scharner für Klein in der Anfangsformation (Dag rückte rechts in die Viererkette, Alaba vom Zentrum auf den linken Flügel) traten die Gastgeber mit dem praktisch gleichen System wie in Gelsenkirchen um einiges kompakter auf.

Nur selten gab es Räume für die Türken, die ihrerseits vor allem in der Anfangsphase einige Male in Bedrängnis kamen. Arnautovic (7.) und Scharner (9.) versuchten es mit Weitschüssen, nach einer schönen Aktion über Harnik und Fuchs donnerte Arnautovic den Ball in der 16. Minute deutlich neben das Tor. Elf Minuten später setzte sich der immer gefährliche Alaba auf der linken Seite durch, an seinen Querpass kamen Harnik und Royer allerdings nicht heran.

Die Türken konzentrierten sich zunächst vornehmlich auf die Defensive, tauchten jedoch auch das eine oder andere Mal vielversprechend vor dem ÖFB-Gehäuse auf. In der 10. Minute wurde Fuchs von Arda Turan versetzt, den Schuss des Atletico-Madrid-Legionärs aus spitzem Winkel parierte Grünwald nur kurz, und Umut Buglu schoss aus kurzer Distanz daneben. 14 Minuten danach setzte Burak Yilmaz einen Kopfball knapp neben das Tor.

Nach dem Seitenwechsel verlor die Partie an Fahrt, es entwickelte sich ein gegenseitiges Abtasten mit einem Fehlschuss von Bulut (54.) und einem von Türkei-Goalie Volkan Demirel parierten Versuch von Arnautovic (55.) als vorläufig einzige Höhepunkte. Constantini vollzog in der 67. Minute den ersten Tausch und brachte Hoffer für Harnik, ohne damit das System umzustellen - Harnik agierte ab sofort als rechter Flügel, Arnautovic hinter Hoffer als hängende Spitze.

Kurz danach waren die Türken dem Siegestor ganze nahe - Sabri Sarioglu schlug eine Maßflanke zur Mitte und Burak Yilmaz hatte mit einem Kopfball an die Oberkante der Latte Pech. Im Gegenzug scheiterte Arnautovic an Volkan Demirel, wieder zwei Minuten später flog ein scharfe Weitschuss von Selcuk Sahin nur knapp an der Stange vorbei.

Damit war es mit den gefährlichen Aktionen auf beiden Seiten vorerst auch schon wieder vorbei. Die Österreicher, denen ein Tor von Harnik in der 84. Minute wohl zurecht wegen Abseits aberkannt wurde, konnten nicht mehr zusetzen. Die ersatzgeschwächten Türken beschränkten sich darauf, das 0:0 über die Bühne zu bringen, wären aber fast noch zum Sieg gekommen, als Grünwald Burak Yilmaz zu Fall brachte. Doch der Keeper machte seinen Fehler wieder gut und parierte den Strafstoß von Arda Turan, was die Türken verschmerzen konnten - durch den Punktgewinn ist dem Hiddink-Team der zweite Gruppenplatz praktisch nicht mehr zu nehmen.