Erstellt am 05. Februar 2013, 13:58

ÖFB-Team nimmt Wales als Test für Irland. Österreichs Fußball-Nationalmannschaft kämpft am Mittwoch um 20.45 Uhr in Swansea gegen Wales um einen erfolgeichen Start ins neue Länderspieljahr.

Das Testmatch gegen die Nummer 81 der FIFA-Weltrangliste dient als Chance zu Rehabilitierung für das 0:3 im November in Linz gegen die Elfenbeinküste, vor allem aber als Nagelprobe für die bevorstehenden WM-Qualifikationspartien. Mit einer guten Leistung und einem positiven Resultat würde die Truppe von Teamchef Marcel Koller Selbstvertrauen im Hinblick auf die Duelle mit den Färöern (22. März in Wien) und Irland (26. März in Dublin) tanken. "Ein Sieg ist immer wichtig und würde uns weitere Motivation geben", erklärte Koller.

Um gegen die "Roten Drachen" zu einem Erfolg zu kommen, gilt es vor allem deren Topstar Gareth Bale zu entschärfen. Koller warnte allerdings auch davor, die Qualitäten der Waliser ausschließlich auf ihn zu reduzieren. "Das ist eine gut organisierte Mannschaft, die kompakt steht und nicht leicht zu knacken ist."

Ein Gegner mit ähnlichem Spielstil erwartet die ÖFB-Auswahl auch im Auswärtsmatch gegen die Iren, wobei Koller die Mannschaft von Giovanni Trapattoni noch etwas stärker einschätzt. In punkto Aufstellung hüllte sich der Nationaltrainer wie gewohnt in Schweigen. "Ich werde keine großen Dinge testen und sicher nicht groß durchwechseln", beteuerte Koller.

In der Einheit am Montagnachmittag deutete sich aber doch die eine oder andere Änderung im Vergleich zu den WM-Qualifikationspartien im September und Oktober des Vorjahres an. So agierte etwa Aleksandar Dragovic gemeinsam mit Sebastian Prödl in der Innenverteidigung, an vorderster Front stürmte Philipp Hosiner, im zentralen Mittelfeld kam Christoph Leitgeb zum Einsatz und den rechten Flügel bearbeitete Marcel Sabitzer.

Kapitän Christian Fuchs dürfte als Linksverteidiger gesetzt sein, zumal der Schalke-Legionär seine Muskelprobleme weitgehend überwunden hat. Weiterhin fraglich ist hingegen der Einsatz des ebenfalls an einer Muskelblessur laborierenden David Alaba.

Seine Auswahl kämpft in Swansea auch um das Ende einer tristen Auswärtsserie: Seit Oktober 2006 (2:1 in Liechtenstein) wurde kein Testspiel in der Fremde mehr gewonnen.