Erstellt am 11. November 2011, 16:02

ÖFB-Teamchef Koller zog positives Zwischenresümee. Nach seinen ersten fünf Einheiten mit der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft hat Teamchef Marcel Koller am Freitag ein positives Zwischenresümee gezogen.

Auch wenn der Schweizer in gewissen Bereichen Verbesserungsbedarf ortete, überwog die Zufriedenheit mit der Einstellung sämtlicher Beteiligten in den ersten Tagen des Lehrgangs.

"Bis jetzt ist es gut gelaufen. Alle Spieler und Betreuer ziehen voll mit, es macht richtig Spaß", erklärte der Nationaltrainer, der von Mittwoch bis Freitag täglich zwei Trainings ansetzte. "Ich will mit den Spielern auf dem Platz in Kontakt kommen, um zu sehen, was wir noch verändern müssen. Das geht nur auf dem Rasen, nicht in der Theorie."

Der Trainingsumfang war bisher für Nationalteam-Verhältnisse und angesichts des Zeitpunkts mitten in der Saison relativ hoch, ab Samstag wird die Intensität jedoch gedrosselt. "Wir müssen jetzt ein bisschen das Tempo rausnehmen", meinte Koller. Von Samstag bis Montag steht nur noch je ein Training auf dem Programm, den Samstagnachmittag haben die Spieler zur freien Verfügung.

In der verbleibenden Zeit bis zum Testspiel am Dienstag in Lwiw (Lemberg) gegen die Ukraine will Koller seiner Mannschaft den letzten Feinschliff verpassen. "Wir sind im Ballbesitz noch ein bisschen zu hektisch, doch das ist normal, weil wir noch nicht viele Trainings gehabt haben", erklärte der Teamchef.

"Unser Ziel ist es, so schnell wie möglich nach vorne zu kommen. Doch wenn das nicht gelingt, müssen wir den Ball in den eigenen Reihen halten", erklärte Koller. Mit welcher Formation dieses Vorhaben in Angriff genommen wird, weiß Koller nach eigenen Angaben selbst noch nicht. "Für mich hat sich bisher keine Start-Elf herauskristallisiert, keine einzige Position ist fix."

Österreich tritt gegen die Ukraine erstmals mit der Heimdress für die anstehende WM-Qualifikation an. Im vorwiegend in Rot gehaltenen, atmungsaktiven Puma-Leibchen mit weißen Elementen ist der Schriftzug "Immer wieder Österreich" auf der Nacken-Innenseite und der geprägte Wappenadler am linken Ärmel zu finden.