Erstellt am 30. Juli 2011, 08:41

ÖFB-U20-Team startete mit 0:0 in WM. Österreichs U20-Auswahl hat sich am Freitag zum WM-Auftakt trotz klarer Überlegenheit mit einem 0:0 gegen Panama begnügen müssen.

Die Truppe von Teamchef Andreas Heraf ließ einige hochkarätige Möglichkeiten aus und hätte wohl einen Elfmeter bekommen müssen, so aber wurde in Gruppe E ein großer Schritt in Richtung Achtelfinale verabsäumt. Brasilien und Ägypten trennten sich im zweiten Spiel 1:1.

Beide Teams starteten vor rund 14.000 Zuschauern in Cartagena äußerst vorsichtig in die Partie. Das höhere Potenzial der ÖFB-Auswahl wurde schnell sichtbar, allerdings gelangen zunächst keine Angriffe über mehrere Stationen. Die Panamaer wiederum präsentierten sich vor den Augen ihres Staatspräsidenten Ricardo Martinelli zwar ambitioniert, hatten aber gerade einmal einen Distanzschuss von Alvarez (24.) weit neben das Tor zu bieten.

Mit Fortdauer des Spiels erkannten Schimpelsberger und Co. die Harmlosigkeit des Gegners und legten einen Zahn zu. In der 28. Minute ging Weimann nach Pass von Offenbacher auf der linken Seite auf und davon, nach seinem Querpass scheiterte jedoch Djuricin-Ersatz Zulj zweimal aus kurzer Distanz an Panama-Goalie Mejia.

Einen ähnlichen Sitzer vergab die rot-weiß-rote Equipe in der 44. Minute. Wieder lieferte Weimann, der nach rund 20 Minuten mit Schütz die Seiten gewechselt hatte, die Vorlage, diesmal traf Offenbacher wenige Meter vor dem Tor den Ball nicht.

Mit Beginn der zweiten Hälfte übernahmen die Österreicher endgültig das Kommando, zeigten sich jedoch im Abschluss weiterhin ineffizient. Zulj kam an einen Querpass von Dilaver nicht heran (52.), zwei Minuten später legte sich Kainz den Ball aus guter Schussposition zu weit vor. In der 78. Minute scheiterte Weimann per Kopf an Mejia.

Zu allem Überdruss gab der schon zuvor schwache Schiedsrichter Arias aus Paraguay nach einem offensichtlichen Foul am eingewechselten Teigl statt Elfmeter Gelb für den Salzburg-Kicker wegen einer vermeintlichen Schwalbe (81.). Drei Minuten danach köpfelte Weimann am Fünfer knapp daneben. Dies wäre fast noch bestraft worden, als Goalie Radlinger in der 91. Minute bei einem Schuss von Waterman rettete. Kurz darauf verpasste Waterman eine Hereingabe von Avila knapp.