Erstellt am 07. April 2012, 21:34

ÖHEV-Team überraschte mit Sieg gegen Weißrussland. Acht Tage vor Beginn der B-WM in Ljubljana hat sich die österreichische Eishockey-Nationalmannschaft viel Selbstvertrauen geholt.

Die ÖEHV-Auswahl besiegte am Samstag in Villach die A-Nation Weißrussland dank Treffer von Mario Altmann (14.), Michael Schiechl (38.), Andreas Kristler (53.) und Manuel Latusa (60./empty net) mit 4:2 (1:0,1:0,2:2).

Für die Weißrussen gelang Kowirschin zum 1:2 (45.) und Drozd zum 2:3 (57.9 zweimal nur der Anschlusstreffer. Für Österreich war es im 15. Spiel gegen Weißrussland erst der dritte Sieg und der erste seit fast zehn Jahren. Am Vortag hatte die junge Mannschaft von Manny Viveiros noch mit 2:3 den Kürzeren gezogen, am Samstag aber gelang die Überraschung.

Die Österreicher setzten den körperlich überlegenen Gäste diesmal mir viel Aggressivität zu und zeigten sowohl in der Offensive als auch in der Defensive eine klare Steigerung. "Genau so etwas will ich von meinen Spielern sehen. Mit der Begeisterung wie heute sollen sie auch bei der WM spielen", sagte Teamchef Viveiros.

Die Österreicher haben nun über Ostern frei und treffen sich am Dienstag in Feldkirch, wo am Mittwoch (20.20) und Donnerstag (18.00/jeweils live ORF Sport +) die abschließenden Testspiele gegen die Schweiz ausgetragen werden. Da wird Viveiros erstmals auch die Spieler der beiden Liga-Finalisten Black Wings Linz und KAC zur Verfügung haben.

NHL-Stürmer Michael Grabner stößt erst am Freitag in Ljubljana zum Team. Ob auch Thomas Vanek von den Buffalo Sabres kommt, ist noch offen. Österreich startet am Sonntag (15. April) um 16.30 Uhr gegen die Ukraine in die WM.