Erstellt am 18. Juli 2013, 14:25

Österreich mit 43 Aktiven bei World Games. Es ist das Treffen der Besten in nicht-olympischen Sportarten: Bei den 9. World Games ab 25. Juli in Cali (Kolumbien) ist Österreich in zehn der 31 Disziplinen mit 43 Aktiven vertreten.

Die bisher 20 Medaillen für Rot-weiß-rot sollen Zuwachs bekommen. Österreich ist im Klettern, Orientierungslauf, Bogensport, Jiu Jitsu, Tanzen, Tauchen, Billard, Turnen, Fallschirmspringen und Faustball vertreten. "Wir hoffen, dass sie ihre besten Leistungen abrufen können und mit Medaillen zurückkommen. Ich bin sicher, mit mehr als wir aus London", erklärte OÖC-Generalsekretär Peter Mennel am Donnerstag bei der Team-Präsentation in Wien.

Das ÖOC stellt dem österreichischen Aufgebot freilich nur Know-how zur Verfügung. In Kolumbien sind die Aktiven und ihre Verbände auf sich allein gestellt. Die Erwartungen sind dennoch hochgesteckt, das Großereignis im Vierjahres-Rhythmus ist ein Glanzlicht in der Karriere der Athletinnen und Athleten.

Die Billard-Weltmeisterin Jasmin Ouschan und die Kletter-Weltmeisterin Angela Eiter haben auch bei den World Games schon gewonnen (jeweils 2005 in Duisburg), sie freuen sich auf das Spektakel. "Es ist schön, mit anderen Sportlern an einem Ort zu sein. Ich hoffe, dass man die World Games in Zukunft besser verkaufen kann und die Aufmerksamkeit gesteigert wird", erklärte die Kärntnerin Ouschan, die im 9-Ball antritt.

Angela Eiter ist wie Jakob Schubert - er war ebenfalls 2012 Weltmeister - im Vorstieg im Einsatz. Cali soll das letzte Highlight der aktuellen Karriere der 27-jährigen Tirolerin werden, ab nächstem Jahr will sie sich dem Felsklettern widmen. "Auch nichtolympische Sportarten haben sich so ein Großereignis verdient. Ich habe mich speziell vorbereitet, bin hoch motiviert und erwarte mit einiges", erklärte die vierfache Vorstieg-Weltmeisterin, die am 1. August abfliegt.

Die Faustballer sind als einzige Mannschaftssportart aus Österreich im dem 1.000 m hoch gelegenen Cali (30 Grad, hohe Luftfeuchtigkeit) vertreten. Sie hatten 2001 und 2005 bei den World Games gewonnen und zuletzt in Südkorea Bronze geholt.