Erstellt am 14. Juli 2011, 13:30

Österreichs Footballern fehlte bei WM die Reife. Die Stimmung bei der Übersiedelung von Graz nach Wien hätte am Donnerstagvormittag besser sein können. Das österreichische American-Football-Nationalteam hat seine großen Ziele bei der Heim-WM verpasst.

Nach einer 16:24-Niederlage im dritten Gruppenspiel am Mittwoch gegen Frankreich bleibt nur das Spiel um Platz sieben und damit gegen den letzten Rang.

In diesem trifft das AFBÖ-Team am Freitag (15.00 Uhr) im Ernst Happel Stadion auf Australien. Der siebente Platz wäre nicht mehr als ein Trostpflaster, hatten die Österreicher doch erst leise von einer Medaille und schließlich vom Spiel um Platz fünf gegen den großen Rivalen Deutschland geträumt. Stattdessen dürfen sich nun vor dem großen Finale zwischen den USA und Kanada am Samstag die Franzosen mit dem Europameister messen - eine vergebene Chance für den Veranstalter, der für den Finaltag bereits fast 15.000 Karten verkauft hat.

Die Österreicher waren gegen Frankreich vor allem in der Offensive unter ihren Möglichkeiten geblieben. "Wir haben eine Vielzahl von Fehlern gemacht. Unsere Offense hat nicht funktioniert", gestand Teamchef Rick Rhoades. Tatsächlich kam Quarterback Christoph Gross nie wirklich ins Spiel, sein Ersatzmann Thomas Haider warf nach zwei Interceptions zumindest noch zwei Touchdowns. Gross zog sich im Frankreich-Spiel im Übrigen eine Knochenabsplitterung in der Mittelhand seines Wurfarmes zu und wird für die Partie gegen Australien - wie auch Runningback Florian Grein, der vermutlich einen Bänderriss im Sprunggelenk erlitt - höchstwahrscheinlich ausfallen.

Gegen die Mannschaft von "Down Under" geht es nicht nur um einen versöhnlichen Abschluss, sondern auch um die Ehre. "Gegen die sollten wir jetzt schon gewinnen. Das hat bisher jeder getan", sagte Österreichs Kicker Peter Kramberger. "Wir dürfen die Köpfe nicht hängen lassen", forderte Runningback Mario Nerad. "Wir wissen, dass wir hierher gehören. Österreich ist von einer WM nicht mehr wegzudenken."