Erstellt am 13. September 2011, 11:46

ÖTV möchte makellose Bilanz gegen Belgien bewahren. Österreichs Davis-Cup-Team steht vom Freitag bis Sonntag einmal mehr mit dem Rücken zur Wand: Jürgen Melzer und Andreas Haider-Maurer, die vom scheidenden Kapitän Gilbert Schaller im Einzel aufgeboten werden, sowie Oliver Marach und Alexander Peya sollen in Antwerpen gegen Belgien die Weltgruppen-Zugehörigkeit für 2012 erhalten.

In bisher vier Länderkämpfen gegen Belgien hat Österreich immer die Oberhand behalten, zuletzt beim Wiederaufstieg in die Weltgruppe 2003 mit einem 3:2-Heimsieg. Schaller scheidet nach fünf Jahren aus seiner Funktion aus und wünscht sich, sein Team als Weltgruppen-Nation an seinen Nachfolger zu übergeben - doch einfach wird die Aufgabe nicht.

Der 31-jährige Xavier Malisse ist unberechenbar, wie sein Wimbledon-Achtelfinale in diesem Jahr beweist. Auf dem Weg dorthin hatte er auch die persönliche Bilanz gegen Österreichs Nummer 1 auf 3:1 erhöht: Melzer unterlag Malisse in der dritten Runde glatt in drei Sätzen. Gegen den voraussichtlich zweiten Einzelspieler Olivier Rochus hat Melzer eine 5:3-Bilanz stehen. Haider-Maurer hat bisher gegen beide bisher auf ATP- oder Challenger-Level noch nicht gespielt, Malisse aber einmal auf Sand in einem Bundesliga-Match bezwungen.

Nicht auszuschließen ist aber auch, dass Belgiens Kapitän Johan van Herck auf den 27-jährigen Steve Darcis zurückgreift, aktuell nur Nummer 3 der Hausherren in der 4.900 Zuschauer fassenden Lotto-Arena. Darcis ist durchaus für Überraschungen gut und hat u.a. auch Melzer im bisher einzigen Duell im Jahr 2008 bezwungen. Belgiens vierter Mann ist Ruben Bemelmans.

Das rot-weiß-rote Team sammelte am Montag erste Spielpraxis und testete am Dienstag erstmals den Hartplatz. Laut belgischen Informationen wird die Halle aber nicht ausverkauft sein, man rechnet etwa mit 2.500 Fans.