Erstellt am 25. Mai 2013, 00:22

ÖVV-Herren vergeben WM-Quali-Chance. Österreichs Volleyball-Nationalteam der Herren hat den Aufstieg in Phase zwei der WM-Qualifikation verpasst.

 Nach dem 1:3 gegen das Gastgeberteam von Belgien am Vortag unterlag die ÖVV-Auswahl am Freitag in Gruppe D Rumänien 0:3 (-23,-19,-27). Österreichs Damen-Equipe startete in Poprad/Slowakei in Gruppe E gegen Griechenland mit einem 0:3 (-23,-20,-22) und ist damit ebenso quasi ausgeschieden.

ÖVV-Herren-Teamchef Michael Warm war vom Auftreten seiner Truppe enttäuscht. "Viele Punkte sind schon am Weihnachtstisch gelegen, wir haben uns aber wieder umgedreht und sind gegangen", sagte der Deutsche. Die Mannschaft habe es nicht geschafft, ihre Qualität auf das Feld zu bringen. "Wir haben immer wieder unnötig leichte Punkte verschenkt und die Basis-Sachen ganz schlecht gelöst."

Die personellen Ausfälle für dieses Turnier wollte Warm nicht als Ausrede gelten lassen. "Wir sind auch mit den Leuten hier so gut, so ein Spiel gewinnen zu können. Wir waren aber zu verkrampft." Wichtig seien nun Erfolgserlebnisse, wobei ein solches am Samstag (17.30 Uhr) zum Quali-Abschluss gegen die schwächeren Nordiren nicht dazu zählen würde. Warm: "Jetzt müssen wir in der European League Zählbares schaffen."

Den für den Aufstieg notwendigen Top-2-Platz können auch schon die ÖVV-Damen abschreiben, geht es nach der Auftaktniederlage doch am Samstag (18.00) gegen Turnierfavorit Slowakei. "Schade um dieses Spiel", resümierte Teammanager Darko Antunovic. "In Summe haben wir zu viele Eigenfehler begangen. Der Kampfgeist war aber hervorragend. Die Mädchen waren voll enttäuscht, weil mehr möglich war."