Erstellt am 03. August 2011, 00:00

Optimisten sind wieder am Zug. WM-QUALIFIKATION / Weil die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien bei null beginnt, darf erneut kräftig gehofft werden.

Es bedarf keiner großen Prophezeiung: Die EM in Polen und der Ukraine 2012 wird ohne Österreich über die Bühne gehen. Weil aber alle zwei Jahre ein Großereignis stattfindet, kommt die nächste Qualifikations-Gelegenheit schon bald. Leichter wird es freilich nicht, wenn sich die A-Nationalmannschaft von Didi Constantini ab dem nächsten Jahr in Gruppe C für die WM 2014 in Brasilien behaupten will.

Vorerst beginnt jedoch einmal alles bei null Optimismus ist angesagt. Ex-Mattersburg-Profi Christian Fuchs hat sich zu Schalke 04 hochgearbeitet, nun soll auch auf Länderebene Großes gelingen: Als Team können wir stark sein und auch großen Gegnern Paroli bieten, das hat man zuletzt auch gegen Deutschland gesehen. Wir müssen in jedes Spiel mit diesem Mut gehen.

Ich hätte schon noch  bessere Gruppen gesehen

Dass wieder die Deutschen ein Gegner sind, ist für Fuchs übrigens genial eine neue Chance, ihnen ein Haxerl zu stellen.

Burgenlands Fußballverbandspräsident Karl Kaplan zeigt sich ebenfalls zuversichtlich: Ich bin Optimist. Natürlich ist Deutschland Favorit, dahinter ist alles möglich.

Und auch SVM-Obmann Martin Pucher sieht, dass im österreichischen Fußball etwas wächst. Wenn wir Platz zwei erreichen wollen, sind die Schweden der größte Gegner.

Die Gruppe C ist für den Ex-Bundesliga-Boss übrigens nicht unbedingt das Optimal-Los: Ich hätte schon noch bessere Gruppen gesehen. Gemeint waren jene mit Norwegen, Slowenien, Schweiz, Albanien, Zypern und Island (E) sowie mit Griechenland, Slowakei, Bosnien, Litauen, Lettland und Liechtenstein (G).

Deutschland, Schweden, Irland,Österreich, Kasachstan, Färöer Inseln

Gespielt wird in neun Vorrundengruppen. Die Gruppensieger sind fix bei der WM 2014. Die acht besten Gruppenzweiten matchen sich in Hin- und Rückspielen um die verbleibenden vier Startplätze.