Erstellt am 09. Februar 2011, 00:00

Pallitsch löste das EM-Ticket. LAUFSPORT / Raphael Pallitsch schaffte beim Meeting in Wien die Qualifikation für Paris.

Raphael Pallitsch vom Laufimpuls Oggau unterbot beim Internationalen Meeting in Wien das Limit für die Europameisterschaft in Paris.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MARTIN IVANSICH

Was für eine großartige Leistung: Erstmals nach 1945 schaffte mit Raphael Pallitsch ein burgenländischer Leichtathlet die Qualifikation für eine Europameisterschaft in der Allgemeinen Klasse. Er wird somit zur Hallen-Europameisterschaft Anfang März nach Paris reisen.

Toller Lauf bedeutete auch  burgenländischen Rekord

Der junge Oggauer unterbot beim Internationalen Meeting in Wien das Limit für die Europameisterschaft über die 800-Meter-Distanz. Der 21-Jährige wurde im Wiener Dusika-Stadion in einer Zeit von 1:48,37 Minuten hervorragender Zweiter und knackte das vorgegebene Limit von 1:49,00 Minuten in souveräner Manier.

Mit dieser tollen Leistung sicherte sich Pallitsch gleich mehrere bemerkenswerte Erfolge. Die Zeit bedeutete neben dem neuen burgenländischen Hallenrekord auch Platz fünf der ewigen österreichischen Hallenbestenliste. Natürlich knackte der Athlet vom Laufimpuls Oggau auch zum Drüberstreuen das Limit für die U23-EM im Juli.

Zudem setzte er sich auf die Nummer vier der aktuellen Europarangliste und Nummer fünf der Weltrangliste. Die Freude war sehr groß, seine Analyse aber recht klar: „Taktisch bin ich wirklich nicht gut gelaufen, aber dafür sehr beherzt“, kommentierte er seinen Lauf, nachdem er sich 300 Meter vor dem Ziel an die Spitze des Feldes gesetzt hatte und das Rennen für sich entscheiden konnte.

„Einzug in das Halbfinale  ist das erklärte Ziel“

In den darauffolgenden Interviews resümierte Raphael rück- und ausblickend: „Die Limitjagd war die Mission possible eins, der Einzug in das Halbfinale bei der EM soll die Mission possible zwei sein.“ Unmöglich ist das alles jedenfalls sicher nicht…