Erstellt am 02. Juni 2014, 21:48

von Bernhard Fenz

Parndorf-Heimpleite gegen den LASK. Der SC/ESV Parndorf steht nach dem Relegations-Hinspiel um den Verbleib in der Ersten Liga gegen Regionalliga Mitte-Meister LASK vor dem Gang in die Regionallige Ost.

 |  NOEN, Schneeweiß
Die Linzer siegten dank eines späten Treffers von Radovan Vujanovic (85.) verdient mit 1:0 – und haben nun alle Trümpfe in der Hand, in der kommenden Saison Erste Liga spielen zu dürfen.


Die Nordburgenländer wiederum stehen nun vor dem Rückspiel am Donnerstag in Linz mit dem Rücken zur Wand und müssen auswärts unbedingt gewinnen.

Spielbestimmende Linzer

Von Beginn weg wirkte der LASK am Montagabend im Heidebodenstadion zielstrebiger und effizienter – vor allem, was den Zug zum Tor betraf. Lediglich nach einem Stanglpass von Marjan Markic konnte Parndorf in Form eines Ferslers von Julian Salamon für Gefahr sorgen.

Die dominanten Oberösterreicher hingegen hatten vorwiegend eines: Pech. Zweimal klatschte der Ball in Halbzeit eins ans Aluminium, nach der Pause traf Ivan Kovacec in Minute 64 mit einem scharfen Schuss aus rund 20 Meter nur die Innenstange.

Ausschluss von Jusits

Zu diesem Zeitpunkt waren die Gastgeber nur noch zu zehnt, nachdem Thomas Jusits aufgrund eines Fouls in der 59. Minute (unnötiges Tackling) die Rote Karte gesehen hatte – und lieferten eine Abwehrschlacht.

Lange Zeit sah es trotzdem nach einem glücklichen Remis für den SC/ESV aus, dann allerdings staubte Radovan Vujanovic nach einem Corner und einem abermaligen Lattentreffer per Kopf aus kurzer Distanz ab.