Erstellt am 05. Juni 2015, 06:15

von Bernhard Fenz und Martin Ivansich

Parndorf in der Relegation: „Chancen sind 50:50“. Der SC/ESV Parndorf bestreitet die Relegation gegen Austria Klagenfurt. Tendenz? Zuversichtlich.

Der SC/ESV Parndorf ist als Verein höchst erfahren, was Relegationsspiele betrifft. 2013 setzten sich die Nordburgenländer gegen Blau Weiß Linz durch und jubelten im Linzer Stadion über den Aufstieg in die Erste Liga (sieh Bild). In den anderen vier bisherigen K.o.-Duellen lief es weniger gut. Foto: Bernhard Fenz  |  NOEN, Bernhard Fenz

Am Montag um 17.13 Uhr informierte die Bundesliga per Aussendung über das Ende des Lizenzierungsverfahrens von Ostliga-Meister Ritzing. Die Mittelburgenländer zogen am Ende der Verhandlung vor dem Ständig Neutralen Schiedsgericht die Klage gegen die Lizenzverweigerung zurück.

Somit ist der Weg in die Relegationsspiele (heute um 19 Uhr steigt das erste) gegen Austria Klagenfurt frei für den SC/ESV Parndorf, Zweiter der Regionalliga Ost und mit der Bundesliga-Lizenz ausgestattet.

„Klagenfurt nicht so ein Kaliber wie LASK oder WAC“

Obmann Gerhard Milletich: „Natürlich ist es für uns erfreulich, dass wir als Zweiter zum Zug kommen. Mir tut es aber trotzdem für den SC Ritzing leid, weil ich weiß, dass da viel dahinter steckt.“

Milletichs Erwartungshaltung gegen den Meister der Regionalliga Mitte (wo mit Fabian Miesenböck und Ersatzgoalie Bartolomej Kuru zwei Ex-Parndorfer unter Vertrag stehen): „Ich gehe davon aus, dass wir den Aufstieg schaffen können. Die Chancen sind 50:50, Austria Klagenfurt ist sicher nicht so ein Kaliber wie LASK oder damals der WAC.“



Im Austria-Kader steht auch Ex-Oberwart-Spieler Bernd Kager, der 28 Mal zum Einsatz kam, aber nun wegen eines Innenbandeinrisses passen muss.

Der 27-Jährige sagt im Vorfeld: „Wir haben die letzten drei Wochen speziell auf die Relegation hintrainiert. Parndorf wird eine ganz schwere Aufgabe, die haben ein super Kollektiv. Wir haben sie ein paar Mal beobachtet, dabei war vor allem der 4:0-Heimsieg gegen Ritzing beeindruckend.“

Relegation 2015

  • Parndorf - Austria Klagenfurt, Freitag, 19 Uhr*.

  • Austria Klagenfurt - Parndorf, Dienstag, 19.20 Uhr*.

  • Vertreter der Regionalliga Ost gegen Vertreter Regionalliga Mitte, für die Regionalliga West (Austria Salzburg) gibt es den Direktaufstieg. Kommende Saison ist die Ostliga dran.

* aktuelle Wunsch-Anpfiffzeiten der Klubs, zu Redaktionsschluss noch nicht bestätigt.


Relegation & Aufstieg

2013/2014:

RLO - RLW

  • FAC - Austria Salzburg 2:2.

  • Austria Salzburg - FAC 0:3.

9./Erste Liga - RLM

  • Parndorf - LASK 0:1.

  • LASK  - Parndorf 1:1.

2012/2013:

RLO - 9./Erste Liga

  • Parndorf - Blau Weiß Linz 2:1.

  • Blau Weiß Linz - Parndorf 0:1.

RLW - RLM

  • Liefering - LASK Linz 2:0.

  • LASK Linz - Liefering 0:3.

2011/2012:

RLW - RLO

  • Wattens - Horn 1:5.

  • Horn - Wattens 4:0.

RLM - Erste Liga

  • GAK - Hartberg 0:0.

  • Hartberg - GAK 3:0 (Abbruch/strafverif.)

2010/2011:

9./Erste Liga - RLO

  • Vienna - Parndorf 3:0

  • Parndorf - Vienna 1:2

RLM - RLW

  • Blau Weiß Linz - Wattens 0:1

  • Wattens - Blau Weiß Linz 0:1 n.V., 3:4 nach Elfmeterschießen

2009/2010:

RLO - RLM

  • Parndorf - WAC/St. Andrä 1:0

  • WAC/St. Andrä - Parndorf 4:1

RLW - Erste Liga:
Durch die Lizenzverweigerung für Austria Kärnten kein Duell zwischen Grödig und Vienna – beide waren durch.

2008/09:

Direktaufstieg – Vienna (RLO), Hartberg (RLM), Dornbirn (RLW)

2007/08:

Direktaufstieg – St. Pölten (RLO), Vöcklabruck (RLM), Grödig (RLW)

2006/07:

Direktaufstieg – Schwadorf (RLO), Bad Aussee (RLM), Red Bull Juniors (RLW)

2005/06:

Direktaufstieg – Parndorf (RLO), Hartberg (RLM), FC Lustenau (RLW)

2004/05:

Direktaufstieg – Austria Amateure (RLO), Schwanenstadt (RLM), Kufstein (RLW)

2003/2004:

RLM - RLO

  • Gratkorn - Parndorf 0:0

  • Parndorf - Gratkorn 1:1.

RLW - 9./Erste Liga

  • Altach - FC Lustenau 3:2

  •  FC Lustenau - Altach 2:3

Legende:

RLO: Regionalliga Ost
RLM: Regionalliga Mitte
RLW: Regionalliga West