Erstellt am 30. Mai 2014, 08:01

von Bernhard Fenz

Parndorf: „Stürmen nicht auf Teufel komm raus“. Fußball | Parndorf trifft in der Relegation auf den LASK. Trainer Paul Hafner will im Hinspiel noch kein unnötiges Risiko eingehen.

Und jetzt eine Duftmarke setzen... Am Freitag stemmte sich Austria Lustenau-Tormann Christopher Knett beim 1:1 erfolgreich gegen die Parndorf-Stürmer Tomas Horvath (l.) und Julian Salamon. Kommenden Montag wollen Gerhard Karner, Thomas Jusits und Co. gegen den LASK im Hinspiel der Relegation eine erste Duftmarke im Kampf um den Verbleib in der Ersten Liga setzen. Foto: Bernhard Fenz  |  NOEN, Bernhard Fenz
Gratkorn 2004, WAC 2010, Vienna 2011, Blau Weiß Linz 2013, LASK 2014. Zum bereits fünften Mal (die ersten drei Mal gescheitert, dann gegen Blau Weiß weitergekommen) muss der SC/ESV Parndorf in die Relegation um einen Platz in der Ersten Liga.

Diesmal als Bundesliga-Vertreter dabei

Während in den vier Duellen davon die Nordburgenländer stets als Regionalliga Ost-Vertreter auftraten, schaut die Mannschaft von Paul Hafner diesmal als Bundesliga-Vertreter quasi von oben herab.

Gegner ist aber der LASK, Meister der Regionalliga Mitte und bis zum lizenzbedingten Zwangsabstieg 2012 jahrzehntelang in der Bundesliga vertreten. Bereits im Vorjahr scheiterte die von Karl Daxbacher betreute und mit zahlreichen ausgebufften Profis bestückte Mannschaft am FC Liefering, diesmal soll es gegen Parndorf klappen.

„Müssen mit dem Ball sehr hart attackieren“

Aber nicht nur in Linz herrscht Zuversicht. Auch beim SC/ESV gibt es kein Trübsalblasen, wie Kapitän Roman Kummerer klarstellt: „Der LASK hat Qualität, keine Frage. Wir freuen uns aber auf diese beiden Spiele, auf eine gute Kulisse – und wir kennen unsere Stärken.“ Wichtig sei es für den Abwehrchef, dass „wir vorne wieder effektiver werden und unsere Möglichkeiten verwerten“.

x  |  NOEN, Fenz
Parndorfer Tore würde Trainer Paul Hafner bereits im Hinspiel am Montag im Heidebodenstadion (19.30 Uhr) gerne sehen, noch lieber wäre ihm aber, möglichst keinen Treffer zu erhalten und defensiv „hundertprozentig fokussiert“ zu bleiben, denn: „Wir haben bereits in der Ersten Liga bewiesen, dass wir auswärts immer wieder für ein oder mehrere Tore gut sind. Von da her müssen wir nicht schon in Parndorf alles klar machen und werden nicht auf Teufel komm raus stürmen.“

Personelle Qual der Wahl: Alle an Bord

Wesentlich sei jedenfalls, den Fluss der spielstarken Linzer zu unterbinden. Also fordert der 37-jährige Chefcoach auch ein entsprechendes Auftreten, sprich mit dem Ball „sehr hart zu attackieren“. Genau das könnte Daxbachers Team nicht schmecken, wie der Ex-Austria-Coach auch selbst zugibt. „Vor allem punkto Aggressivität, Robustheit und Tempo gibt es schon einen ziemlichen Unterschied zur Regionalliga.“

Nutzt der SC/ESV diesen Vorteil, könnte das gelingen, wovon Obmann Gerhard Milletich im Vorfeld überzeugt ist: „Wir werden bestehen.“ Personell hat Hafner übrigens die Qual der Wahl, alle Spieler stehen zur Verfügung. Ob der ehemalige Verteidiger schon die Startformation im Kopf hat? „Nein, das ist ein Prozess, wobei ich natürlich schon ein paar Fixpunkte habe. Einige Positionen sind aber noch offen.“

Morgen, Donnerstag, dürfen die Spieler noch einmal einen freien Tag genießen. Danach wird am Freitag und am Samstag um 17 Uhr sowie am Sonntag um 18 Uhr trainiert. Dabei soll Hafners taktisches Gerüst verfeinert werden. „Ich bin optimistisch.“

Umfrage: Mehrheit sieht LASK als Favorit

Seit einer Woche läuft auf BVZ.at die Umfrage über die Chancen des SC/ESV Parndorf gegen den LASK. Nach den ersten Abstimmungs-Tagen sah eine Mehrheit von fast der Hälfte die Linzer als Favorit; die Umfrage läuft nach wie vor, stimmen Sie mit!


 

Die Relegation:

  • Neunter Erste Liga - Meister Regionalliga Mitte: Parndorf - LASK, Montag, 19.30 Uhr (SR Harald Lechner). Rückspiel am Donnerstag um 19.08.

  • Meister Regionalliga Ost - Meister Regionalliga West: FAC - Austria Salzburg, Montag, 19 Uhr. Rückspiel am Donnerstag um 18 Uhr.

  • Die jeweiligen Sieger spielen in der kommenden Saison 2014/2015 in der Ersten Liga.