Erstellt am 14. August 2013, 07:10

Partner von Alex Horst. Überraschend | Der Bad Sauerbrunner Lorenz Petutschnig hat es geschafft. Der Burgenländer ersetzt den verletzten Clemens Doppler bei den internationalen Bewerben.

 |  NOEN
Von Daniel Fenz

BEACH-VOLLEYBALL | Bereits Ende Juli gab es für den Bad Sauerbrunner Lorenz Petutschnig mit seinem Partner Thomas Kunert einen großen Erfolg. Sie erreichten bei der Europameisterschaft in Klagenfurt (Kärnten) den Einzug ins Achtelfinale. „Es war ein großer Erfolg für uns“, erinnert sich Petutschnig an die EM.
„Für mich geht ein Traum in Erfüllung“

Mit seinen Ergebnissen bei den letzten Turnieren schaffte er es auch, den großen Coup zu landen. Der Bad Sauerbrunner ersetzt den Verletzten Clemens Doppler. Er konnte das Turnier mit Partner Alex Horst in Klagenfurt nicht zu Ende spielen. „Für Clemens Doppler war der Ausgang ziemlich bitter.“ (Anmerkung: Doppler muss sich am 17. August einer Knieoperation unterziehen).“ Da Alex Horst einen Blockspieler benötigt, ist Petutschnig froh, dass die Wahl auf ihn fiel. „Für mich geht ein kleiner Traum in Erfüllung. Der Nordburgenländer wird sich auf internationaler Ebene heuer noch zweimal in Szene setzen. Ende August (28. bis 31. August) steht für die beiden die CEV-U18-Europameisterschaft in Russland auf dem Programm. Das zweite internationale Turnier findet für sie in Brasilien statt. „Es gibt keinen Erfolgsdruck.

Für Petutschnig ist es vorrangig, dass er Ranglistenpunkte sammelt. Ein Top-Ten-Platz ist möglich, aber keine Voraussetzung. Zudem kann er sich mit guten Leistungen als Trainingspartner für uns empfehlen“, meint Ex-Volleyballer und Betreuer Robert Nowotny. Ob der Burgenländer auch bei nationalen Turnieren mit Horst an den Start geht, steht noch nicht fest. „Ich habe mit Thomas Kunert und Tobias Winter noch zwei weitere Partner. Es muss auch für die in Ordnung sein“, meint Petutschnig. Für ihn kann die Entscheidung, mit Alex Horst zu spielen, aber nur positiv sein. „Völlig irre, eigentlich unvorstellbar, dass ich mit einem meiner Idole spiele“, so Petutschnig abschließend.

Lorenz Petutschnig möchte auf jeden Fall die Möglichkeit nutzen, um sich für das Betreuerteam Berger/Nowotny zu empfehlen. Die Chance auf eine Überraschung lebt.

Weitere Erfolge
• Lorenz Petutschnig und Tobias Winter erkämpften 2012 im Sand von Hartberg bei der U20-Europameisterschaft den Titel.
• 17. Platz FIVB Open Brasilia, 4. CEV Satellite Baden, 5. CEV Satellite Umag, 5. CEV Satellite Lausanne, U20-Staatsmeister 2010 und 2011, 4. U18 EM 2010, 5. U19 WM 2010 und U19 WM 2011, 7. U20 EM 2011, 9. U21-WM & U23 EM 2011.