Erstellt am 06. November 2014, 09:09

von Bernhard Fenz

Prisching: „Handschrift von Capello ist spürbar“. Der nächste Österreich-Gegner ist im Hotel Avita Bad Tatzmannsdorf einquartiert – und überlässt nichts dem Zufall.

Nicht nur Kroatien im Fokus: Im Frühjahr hatte Avita-Chef Peter Prisching vor ihrem WM-Einsatz (wieder einmal) die kroatische Nationalmannschaft zu Gast. Diesmal soll sich das russische Team vor dem EM-Qualifikationsmatch am 15. November gegen Österreich im Südburgenland wohlfühlen.  |  NOEN, Daniel Fenz
Ab kommenden Montag bereitet sich das von Teamchef Fabio Capello betreute russische Team auf den EM-Qualifikationsschlager in Österreich vor.

Quartier bezieht der aktuelle Zweite der Gruppe G im Hotel Avita Bad Tatzmannsdorf. Dort soll der Feinschliff für das Duell gegen Österreich am 15. November im Happel-Stadion erfolgen.

Dank gutem Netzwerk nun Russland-Gastgeber

Gastgeber und Hausherr Peter Prisching bleibt als Patriot freilich sportlich diplomatisch: „Wir wollen alles dafür tun, dass sich unsere Gäste bei ihrem Aufenthalt einfach wohlfühlen. Was dann am Platz passiert, ist ein anderes Thema und betrifft uns ja nicht direkt.“

Dass die russische Nationalmannschaft das Hotel Avita und die angrenzende Fußballarena (eine Abend-Trainingseinheit ist am 12. November in Oberwart geplant, ansonst trainiert das Team vor Ort) gewählt hat, ist übrigens kein Zufall.

Elisabetta Bartoszcze, die in Capellos Betreuerstab tätig ist, stand auch schon bei Lazio Rom unter Vertrag – die Italiener nutzten ihrerseits bereits das Resort für ein Trainingscamp. Das Netzwerk griff also.

U17-Team: Erst hier, dann Europameister

Zudem war das russische U17-Team im Vorjahr drei Wochen lang da, um sich auf die EM 2013 in der Slowakei vorzubereiten.

„Die sind dann Europameister geworden, nicht nur deshalb werden wir in guter Erinnerung geblieben sein“, so Peter Prisching, der mit seinem Team schon mehrmals Klubs aus Russland empfangen hat (zuletzt im Sommer das von Rashid Rachimov betreute Terek Grozny) und der sich im Vorfeld bereits vom professionellen Zugang überzeugen konnte.

Prisching: „Wir haben eine vierstündige Visite hinter uns, die Checkliste lässt auf höchste Professionalität schließen. Da ist die Handschrift von Fabio Capello spürbar, der sehr ins Detail geht und einfach nichts dem Zufall überlässt.“