Erstellt am 29. Mai 2012, 18:38

Rapid einigte sich mit Pacult außergerichtlich. Die Causa des ehemaligen Rapid-Trainers Peter Pacult gegen Österreichs Fußball-Rekordmeister ist zu einem Ende gekommen. "Die Entlassung ist in eine einvernehmliche Trennung umgewandelt worden", bestätigte Pacult-Anwalt Werner Tomanek am Dienstag einen Bericht der Kronen-Zeitung. Die Höhe des Geldbetrages, die Pacult dadurch erhält, wollte Tomanek aber nicht nennen.

Rapid hatte Pacult am 11. April 2011 wegen "massiven Vertrauensbruchs" entlassen, der Coach wollte diese "Fristlose" aber nicht auf sich sitzen lassen. Laut Darstellung von Rapid habe Pacult vor der Entlassung mit Red-Bull-Eigner Dietrich Mateschitz über ein Engagement bei RB Leipzig verhandelt. Der 51-Jährige kam beim deutschen Viertligisten dann auch tatsächlich unter, wollte darüber aber erst nach seiner Entlassung beim österreichischen Rekordmeister verhandelt haben.