Erstellt am 27. Juni 2011, 19:18

Rapid geht wegen Platzsperre vor Schiedsgericht. Fußball-Bundesligist Rapid Wien ruft im Kampf um eine Reduzierung der Zwei-Spiele-Stadionsperre und der 50.000-Euro-Strafe die dritte und letzte Instanz an. Wie die Hütteldorfer am Montag bekanntgaben, werden sie vor dem Ständig Neutralen Schiedsgericht gegen die Sanktionen protestieren, die vom Bundesliga-Strafsenat aufgrund des Derby-Platzsturms verhängt und vom Protestkomitee bestätigt wurden.

Fußball-Bundesligist Rapid Wien ruft im Kampf um eine Reduzierung der Zwei-Spiele-Stadionsperre und der 50.000-Euro-Strafe die dritte und letzte Instanz an. Wie die Hütteldorfer am Montag bekanntgaben, werden sie vor dem Ständig Neutralen Schiedsgericht gegen die Sanktionen protestieren, die vom Bundesliga-Strafsenat aufgrund des Derby-Platzsturms verhängt und vom Protestkomitee bestätigt wurden.

Eine endgültige Entscheidung wird in den kommenden Tagen erwartet.