Erstellt am 29. April 2012, 18:57

Rapid nach 3:2 in Ried weiter im Titelrennen. Mit einem 3:2-Sieg beim Angstgegner Ried hat sich Rapid dank eines "Doppelpacks" von Deni Alar im Titelrennen der Bundesliga gehalten.

Eine Woche vor dem Knüller gegen Tabellenführer Salzburg erkämpften die Wiener im dramatischen Sonntagsspiel der 32. Runde nach 2:0 und 3:1-Führung mit am Ende nur zehn Spielern einen nicht unverdienten Sieg, durch den drei Punkte Rückstand auf Salzburg bleiben.

Die Wiener führten nach nur 19 Minuten mit 2:0 und nach einem zweiten Tor des starken Alar schon kurz nach der Pause mit 3:1, ehe ein später Anschlusstreffer der Rieder noch für eine dramatische Schlussphase sorgte. Während sich Ried nun auf das Cup-Halbfinale am kommenden Mittwoch gegen die Austria konzentriert, hat es Rapid nun in der Hand, am nächsten Sonntag zu Hause im direkten Duell mit Salzburg die Titelchance zu wahren.

Das Spitzenspiel der 32. Runde begann allerdings mit einer Großchance für Ried. Sekunden nach dem Anstoß traf Rapid-Verteidiger Pichler Guillem, der zog auf das Rapid-Tor, wo Tormann Königshofer aber richtig herauseilte. Zulj verfehlte mit dem Nachschuss das leere Rapid-Tor.

Nach dem 1:0 durch Alar fand rapid aber gut ins Spiel. Vor dem 0:2 schlief die Ried-Abwehr komplett. Nach einem Outeinwurf spielten Alar und Hofmann zweimal unbehindert zurück, ehe Geburtstagskind Guido Burgstaller (23) zum 0:2 ins kurze Eck traf.

In der 39. Minute gelang den Hausherren der Anschlusstreffer. Nach einem Eckball von links köpfelte Rotpuller scharf auf das Tor, Königshofer wehrte aber gut kurz ab und Zulj drückte das Leder über die Linie.

In der zweiten Hälfte setzte Ried alles auf eine Karte, Rapid konterte dadurch immer wieder gefährlich. Schon in der 51. Minute traf Alar zum 1:3 für Rapid. Statt 1:4 hieß es dann jedoch noch 2:3, Nacho traf in der 79. Minute. Doch auch Gelb-Rot für den erst in der 77. Minute eingewechselten Thomas Prager (89.) konnte Rapid den Sieg nicht mehr nehmen.