Erstellt am 19. November 2013, 14:19

Rapid-Präsident Krammer hat sich Latte hoch gelegt. Fußball-Rekordmeister Rapid hat seit Montagabend mit Michael Krammer einen neuen Präsidenten.

Der 53-Jährige erhielt auf der Ordentlichen Hauptversammlung der Hütteldorfer in der Wiener Gasometer-Halle von den 654 anwesenden Wahlberechtigten 92,21 Prozent der Stimmen und wurde als Nachfolger des nach mehr als zwölf Jahren scheidenden Rudolf Edlinger gewählt. Die Latte hat sich Krammer hoch gelegt. 

Stadion-Neubau ist Hauptanliegen

Eines der Hauptanliegen des Neo-Präsidenten ist die Errichtung eines neuen Stadions in Hütteldorf. "Dieses Präsidium wird alles geben für den Standort Hütteldorf. Das Anbieterverfahren läuft, das Stadion soll auch eine Attraktion in Wien sein", meinte Krammer. Möglichst rasch soll ein Businessplan erstellt werden, eine Entscheidung soll bereits im März/April 2014 fallen.

Viel vorgenommen hat sich Krammer auch was die Mitgliederzahlen betrifft. So sollen bis 2015 10.000 neue Mitglieder dazukommen. Momentan haben die Hütteldorfer rund 5.000 ordentliche Mitglieder. Bis März 2014 soll die Ausgliederung des Profibetriebs in eine nicht börsennotierte Aktiengesellschaft realisiert werden.

Regelmäßige Qualifikation für europäische Gruppenphase

Aus sportlicher Sicht gilt ab sofort das Ziel, sich jedes Jahr für eine europäische Gruppenphase zu qualifizieren. Das ist in den vergangenen fünf Saisonen viermal gelungen. Zudem sollen in den nächsten zehn Jahren drei nationale Titel (Anm.: jüngster Titel Meister 2008) her. Bis 2019 der Sprung unter die Top 50 Europas geschafft werden.

Für den sportlichen Erfolg müssen natürlich auch die finanziellen Rahmenbedingungen passen. Kurzfristiges wirtschaftliches Ziel der Vereinsführung ist es, den Umsatz von 17,8 (2012/13) auf 20,2 Millionen Euro zu steigern. "Das wird nicht einfach, ist aber machbar", ist Krammer optimistisch.

Am Dienstagvormittag stand bereits die erste Sitzung an. Dabei ging es auch um das Thema neuer Sportdirektor. "Das wird die erste Personalentscheidung sein. Wir suchen jemanden von internationalem Format, der uns auch international helfen kann", sagte Krammer. Der Deutsche Helmut Schulte steht den Hütteldorfern nur noch bis Jahresende zur Verfügung. Der bisherige Sportdirektor wechselt danach zum deutschen Zweitligisten Fortuna Düsseldorf.