Erstellt am 20. Oktober 2014, 19:13

von Bernhard Fenz und Christopher Schneeweiß

Parndorf-Rochade: Richard Slezak statt Paul Hafner. Paul Hafner, Cheftrainer des SC/ESV Parndorf, ist ab sofort nicht mehr Coach der Kampfmannschaft und betreut künftig die 1B. Deren Trainer Richard Slezak wird neuer Chef.

Hafner und Slezak  |  NOEN, BVZ
Die Bilanz in der Fußball-Ostliga ist für den SC/ESV Parndorf, Absteiger aus der Ersten Liga, höchst überschaubar. Nach der 0:3-Pleite in Amstetten rangieren die Nordburgenländer mit 17 Punkten auf Platz sechs, acht Zähler hinter Leader Ritzing und vier hinter dem Zweiten – der Vienna.

"Es soll Impuls gesetzt werden"

Das sportliche Wellental war letztlich der Grund, warum es zu einer Veränderung und zu einer nicht alltäglichen Rochade kam: Trainer Paul Hafner, seit November 2011 an der sportlichen Kommandobrücke bei den „Großen“, wird ins zweite Glied rücken und neuer Coach der 1B. Dort war er davor bereits als Spieler und Spielertrainer tätig. Zudem soll er verantwortlich für den gesamten Nachwuchsbetrieb sein – künftige Management-Aufgaben inklusive.

Hafner: „Leicht war die Entscheidung nicht. Aber es soll ein Impuls gesetzt werden – wir erhoffen uns, dass sich dadurch etwas ändert.“

Für Slezak "ein großer Reiz"

Obmann Gerhard Milletich: „In der Kampfmannschaft hat sich die Notwendigkeit ergeben, um zu reagieren. Trotzdem wollte ich Hafner halten, deshalb habe ich sein Rücktrittsangebot nur angenommen, um ihn in anderer Funktion an den Verein zu binden. Mit der neuen Lösung bin ich zufrieden.“

Gleichzeitig wird 1B-Coach Richard Slezak befördert und ist ab sofort neuer Trainer der Ostliga-Truppe. „Für mich ist das ein Schritt nach vorne und ein großer Reiz. Natürlich habe ich mich gleich für die Ostliga-Mannschaft entschieden.“

Weitere Infos zum Thema finden Sie am Mittwoch in Ihrer Printausgabe der BVZ.