Erstellt am 26. Oktober 2011, 20:27

Ried, Salzburg, Austria und Sturm im Cup weiter. Ried hat am Nationalfeiertag die Chance auf eine erfolgreiche Titelverteidigung im ÖFB-Fußball-Cup gewahrt. Die Oberösterreicher setzten sich im Achtelfinale auswärts im Hanappi-Stadion gegen Rapid mit 2:1 nach Verlängerung durch und behielten so wie im Vorjahr (2:1 in Ried im Halbfinale) im direkten Cup-Duell die Oberhand.

Ried hat am Nationalfeiertag die Chance auf eine erfolgreiche Titelverteidigung im ÖFB-Fußball-Cup gewahrt. Die Oberösterreicher setzten sich im Achtelfinale auswärts im Hanappi-Stadion gegen Rapid mit 2:1 nach Verlängerung durch und behielten so wie im Vorjahr (2:1 in Ried im Halbfinale) im direkten Cup-Duell die Oberhand.

Ebenfalls mit Mühe zogen Red Bull Salzburg (2:1 gegen den LASK), die Austria (2:0 beim Tiroler-Liga-Club Reichenau) und Sturm Graz (3:1 gegen Admira) am Mittwoch ins Viertelfinale ein. Ried machte mit dem 2:1 Erfolg den ersten Sieg in Hütteldorf überhaupt perfekt. Anel Hadzic sorgte in der 114. Minute mit einem tollen Weitschuss aus 20 Metern genau ins Kreuzeck für die Entscheidung zugunsten der Truppe von Chefcoach Gludovatz. In der regulären Spielzeit hatten Thomas Hinum (14.) sowie Christopher Drazan (19.) getroffen. Die Rapidler Drazan (100.) und Michael Schimpelsberger (116./jeweils Foulspiel) sahen in der Verlängerung die Gelb-Rote Karte.

Die "Bullen" eliminierten den Erste-Liga-Club LASK nach 0:1-Rückstand noch mit 2:1. Der LASK war vor nur 3.300 Zuschauern eine Stunde das bessere Team und ging durch Freudenthaler in Führung. Nach der Roten Karte für Varga (66.) drehten die Salzburger in Überzahl die Partie mit Toren von Schiemer (72.) und Maierhofer (79.).

Ein Doppelschlag innerhalb von drei Minuten brachte der Austria einen verdienten 2:0-Erfolg gegen Reichenau aus der Tiroler Landesliga. Nach torlosen ersten 45 Minuten auf dem löchrigen Boden des kleinen Stadions sorgten Liendl (77.) und Linz (79.) vor 1.000 Zuschauern für die Entscheidung.

Die Erfolgsserie der Admira riss in Graz. Die Niederösterreicher, die als Aufsteiger sensationell die Bundesliga-Tabelle anführen, mussten sich Sturm 1:3 (1:2) geschlagen geben. Nach der Führung der Gäste durch Daniel Toth (16.) sorgten ein Doppelpack von Darko Bodul (18., 36.) und ein Treffer von Andreas Hölzl (91.) für die erste Admira-Niederlage seit dem 0:2 in der ersten Meisterschaftsrunde am 16. Juli gegen Rapid.

Bereits am Dienstag hatten sich die drei Erste-Liga-Clubs Austria Lustenau (4:1 gegen den FC Lustenau), TSV Hartberg (2:0 bei den Rapid Amateuren) und SV Grödig (1:0 beim Bundesligisten FC Wacker Innsbruck) sowie der Regionalliga-West-Verein Red Bull Juniors (3:1 gegen Blau-Weiß Linz) ihr Viertelfinal-Ticket gesichert. Die Runde der letzten acht wird am 6. November ausgelost, Spieltermine sind der 10./11. April 2012.