Erstellt am 27. Januar 2014, 17:09

Saisonende für Reichelt wegen Bandscheibenvorfalls. Der Traum von den Olympischen Winterspielen in Sotschi ist für Hannes Reichelt geplatzt.

Der Gewinner der Hahnenkammabfahrt in Kitzbühel unterzog sich am Montag wegen seiner Rückenprobleme im Sanatorium Kettenbrücke in Innsbruck einer MRI-Untersuchung, bei der ein schwerer Bandscheibenvorfall diagnostiziert wurde. Reichelt wurde noch am Montag operiert, er fällt damit für den Rest der Saison aus.

"Zum Glück habe ich mich heute noch zu dieser Untersuchung entschlossen, sonst hätte das schlimme Folgen für mich haben können. Die Bilder sprechen leider für sich und eine Operation ist unausweichlich. Die Gesundheit geht einfach vor und ich möchte nach meiner Karriere noch sportlich aktiv sein. Leider ist damit auch der Olympia-Traum geplatzt", wird der 33-jährige Reichelt in einer ÖSV-Aussendung zitiert.

"Hannes ist in der Form seines Lebens und das ist natürlich sehr bitter, aber die Gesundheit geht vor. Wir wünschen ihm alles Gute und schnelle Genesung, damit er bald wieder zurückkommt", meinte ÖSV-Sportdirektor Hans Pum. Reichelt hatte sich wegen seiner Rückenprobleme erst kurz vor dem Start zum Antreten in der Abfahrt von der Streif entschlossen.