Erstellt am 21. Juli 2011, 23:05

Salzburg und Austria in Europa-League-Quali weiter. Österreichs Fußball-Vizemeister Red Bull Salzburg hat die erste Pflichthürde auf dem Weg in die Gruppenphase der Europa League genommen. Die Salzburger zogen am Donnerstag vor 5.100 Zuschauern mit einem torlosen Heimremis gegen den Liepajas Metalurgs in die dritte Quali-Runde ein. Auch die Wiener Austria hat gegen Rudar Pljevlja ihre "Hausaufgabe" mit einem 2:0 zu Hause positiv erledigt.

Salzburg-Trainer Ricardo Moniz hatte seine Startelf gegenüber jener vom 2:0-Sieg zum Ligastart am Wochenende gegen die Austria an sieben Positionen umgestellt. Im Tor ersetzte Andreas Walke Kapitän Eddie Gustafsson, anstelle des Brasilianers Alan, Dreifach-Torschütze im Hinspiel, stürmte im Zentrum Roman Wallner. Mit Georg Teigl und Daniel Offenbacher kamen auch zwei Spieler, die bereits am Freitag zur U20-WM nach Kolumbien aufbrechen, zu ihrem Europacup-Debüt.

Die Salzburger kontrollierten die Partie, waren im Abschluss aber zu wenig kaltschnäuzig. Grundstein für den Aufstieg war das 4:1 aus dem Hinspiel in Lettland. In der Europa-League-Qualifikation heißt der nächste Gegner FK Senica.

Nach dem 3:0 im Hinspiel der Vorwoche setzte sich die Wiener Austria gegen den montenegrinischen Cupsieger am Donnerstagabend auch in der heimischen Generali Arena 2:0 (1:0) durch. In der dritten Quali-Runde trifft die Austria nun auf den slowenischen Vertreter Olimpija Ljubljana.

Nacer Barazite (44.) und Tomas Jun (75.) erzielten vor 5.132 Zuschauern die Tore für die Austria. Der kommende Gegner Olimpija Ljubljana hatte den Aufstieg nach einem 2:0 im Hinspiel mit einem von den Austria-"Spionen" beobachteten 1:1 bei den Bohemians Dublin geschafft.