Erstellt am 26. Juli 2012, 15:46

Salzburg verpflichtete zwei 19-jährige Norweger. Zwei Tage nach dem blamablen Aus in der Champions League-Qualifikation gegen Düdelingen hat Red Bull Salzburg am Transfermarkt zugeschlagen.

Am Donnerstag wurde die Verpflichtung der zwei 19-jährigen Norweger Valon Berisha und Havard Nielsen bekanntgegeben. Sie galten bei ihren Clubs in der Tippeligaen als Stützen und wurden mit Vierjahres-Verträgen plus Option auf ein weiteres Jahr ausgestattet. Nielsen und Berisha haben in der Schule Deutsch gelernt und verfügen deshalb über Grundkenntnisse, was die Kommunikation in der Mannschaft erleichtern soll. Beide würden laut Sportdirektor Ralf Rangnick "die typische norwegische Präsenz und Durchschlagskraft" verkörpern. "Sie sind Krieger, die wissen, wann es Zeit ist, um ihre Karriere zu fighten", so Rangnick. Auch Trainer Roger Schmidt zeigte sich mit der Verpflichtung der beiden Talente zufrieden: "Berisha und Nielsen sind Spieler für jene Positionen, auf denen wir aufgrund verschiedener Umstände Nachholbedarf hatten", sagte Schmidt.

Der im Mittelfeld variabel einsetzbare Berisha wurde als Ersatz für den langzeitverletzten Dusan Svento geholt, könnte aber auch den Platz des suspendierten Brasilianers Leonardo einnehmen. Der fünffache norwegische Nationalspieler kommt von Viking Stavanger. "Salzburg ist das beste Team in Österreich. Ich bin froh, zusammen mit Havard (Nielsen) in Salzburg zu sein", sagte der beidbeinige Berisha.

Nielsen, vor wenigen Tagen ebenfalls gerade 19 Jahre alt geworden, ist ein 1,87 m großer Stürmer, der sowohl die Linksaußen- als auch die Mittelstürmer-Position einnehmen kann. Nielsen durchlief sämtliche Junioren-Nationalmannschaften und erzielte in der aktuellen Saison in 16 Spielen sechs Treffer für Vaalerenga Oslo.

Nach dem frühen Ende der internationalen Ambitionen dürften nun einige Spieler die Salzburger noch verlassen: "Eine angemessene Kadergröße wäre 20 bis 22 Spieler. Wir werden uns in den nächsten Tagen überlegen, wie die sportliche Zukunft von einigen Spielern aussehen soll", erklärte Rangnick.