Erstellt am 22. November 2012, 17:16

Scherübl und Brandl in EM-Endläufen 6. bzw. 7.. Die Österreicher Christian Scherübl und David Brandl haben am Donnerstag in Chartres im Kurzbahn-EM-Finale der Schwimmer über 400 m Kraul die Plätze sechs und sieben belegt.

Scherübl drückte in seinem ersten großen Endlauf seine im Vorlauf fixierte persönliche Bestzeit in 3:43,80 Minuten um weitere 38/100 und verpasste Bronze um 1,47 Sekunden. Auch Brandl markierte in 3:43,98 persönliche Bestzeit.

Der französische Weltrekordler Yannick Agnel entschied die erste der 40 Entscheidungen dieser Titelkämpfe wie erwartet für sich, der Lokalmatador gewann in 3:37,54. Silber und Bronze gingen in 3:41,66 bzw. 3:42,33 an die Italiener Gabriele Detti und Andrea Mitchell D'Arrigo.

Im Einsatz ist am Donnerstagabend noch Birgit Koschischek über 200 m Delfin. Koschischek hatte sich in dieser Session über 100 m Kraul streichen lassen und auf die lange Delfinstrecke fokussiert. Ihre 2:10,49 Minuten im Vorlauf resultierten dann aus einem gar nicht vollen Lauf. "Wir haben uns auf ihre Technik konzentriert und gute Aufschlüsse erhalten", sagte Coach Adam Thoroczkay zur APA. "Die Top fünf sind drinnen. In Richtung 100 m Delfin ist es jedenfalls ein guter Start."

Nur 2/100 vom Semifinale über 100 m Kraul war Lena Kreundl weg, die 15-Jährige zeigte als 23. in 55,74 Sekunden ein ordentliches EM-Debüt. Uschi Halbreiner (20.) fehlten über 100 m Rücken 12/100 auf den Aufstieg, Martin Spitzer (22.) über 100 m Delfin in 53,40 21/100.