Erstellt am 24. November 2013, 18:24

Schlierenzauer, Bardal verzichteten - Biegun siegt. Der Skisprung-Weltcup-Auftakt in Klingenthal ist gründlich danebengegangen, hat am Sonntag aber doch noch einen Sieger gebracht.

Der Pole Krzysztof Biegun gewann in seinem zweiten Weltcup-Bewerb überhaupt mit 142,5 m vor dem Deutschen Andreas Wellinger und dem Slowenen Jurij Tepes in einem Durchgang. Österreichs Skisprung-Team legte anschließend gegen die Wertung des Bewerbs Protest ein. Anders Bardal (NOR) und Gregor Schlierenzauer (AUT) waren nie offiziell aufgerufen worden, ihren Versuch zu starten, denn die Ampel war die gesamte Zeit auf Rot, erklärte Cheftrainer Alexander Pointner gegenüber der Austria Presse Agentur. Zuvor hatte es geheißen, Weltcup-Titelverteidiger Schlierenzauer und der Norweger seien aus Protest nicht angetreten.

Österreichs Mannschaft wäre allerdings zu einem ursprünglich von der Jury noch angesetzten, zweiten Durchgang geschlossen nicht mehr angetreten. Bester Österreicher eines vom Wind völlig beeinflussten Springens, das erst mit etwa zwei Stunden Verspätung begonnen hatte, wurde Manuel Fettner als Elfter. Ob die FIS den ÖSV-Protest noch am Sonntag behandelt war vorerst nicht bekannt.