Erstellt am 11. November 2012, 14:26

Schwede Myhrer gewann Levi-Slalom vor Hirscher. Der Schwede Andre Myhrer hat am Sonntag den alpinen Ski-Weltcup-Slalom in Levi gewonnen. Der Slalom-Weltcup-Gewinner setzte sich 0,06 Sekunden vor dem österreichischen Gesamt-Weltcup-Sieger Marcel Hirscher durch.

Dritter wurde mit Jens Byggmark ein weiterer Schwede. Hirscher übernahm Platz eins in der Gesamt-Weltcup-Wertung. Eine eindrucksvolle Aufholjagd legte Reinfried Herbst hin. Der Salzburger rutschte nur aufgrund der Disqualifikation seines Teamkollegen Mario Matt (zu hohe Bindungsplatte) ins Finale und verbesserte sich dort vom 30. auf den 6. Platz.

Im Nebel und Nieselregen nördlich des Polarkreises fühlte sich Myhrer sichtlich wohl, die Halbzeitführung vor Hirscher brachte er auch im Finale ins Ziel, in dem die Piste ob der Plusgrade aber merklich nachgelassen hatte. Dass es für den ÖSV kein Nebel des Grauens wurde, dafür sorgte einmal mehr Hirscher. Er überraschte beim Premiereneinsatz der von ihm mitentwickelten Slalom-Ski mit einer starken Performance im Flachstück.

"Supercool, dass meine eigenen Ski im Flachen auch noch funktionieren", sagte der Salzburger, der als bisher bestes Ergebnis in Levi einen 26. Platz (2009) zu Buche stehen hatte. "Großartig! Von dem Hang habe ich in der Vergangenheit ja eine g'scheite Watschn bekommen", sagte Hirscher, der sich auf dem Heimflug freute und vom nasskalten Wetter genug hatte.

Myhrer wird im Kampf um die kleine Kristallkugel für die Disziplinwertung auch heuer wieder ein harter Brocken, der Titelverteidiger freute sich über den fünften Weltcupsieg und einen "schönen Start". Nach überstandenen Rückenproblemen hatte er ein sichtlich gutes Sommertraining absolviert. Als weitere Österreicher klassierten sich Manfred Pranger an 12. und Benjamin Raich an 20. Stelle.