Erstellt am 08. Januar 2015, 06:23

von Martin Ivansich

Segel-Duo: „Haben heuer viel vor“. Nur kurz dauerte die Pause für die 470er-Segler Matthias Schmid und Florian Reichstädter vom YC Breitenbrunn. Schon in den nächsten Tag geht es nach Miami, zum ersten Weltcup-Bewerb 2015.

Zuversichtlich. Matthias Schmid und Florian Reichstädter wollen die starke Form aus der Saison 2014 mit in das neue Jahr nehmen. Foto: privat  |  NOEN, privat
Es war ein sehr erfolgreiches Jahr 2014 für das Segel-Duo Florian Reichstädter und Matthias Schmid (beide Yachtclub Breitenbrunn). Nachdem man 2012 Olympia-Neunter wurde, waren die folgenden Monate geprägt von einigen Umstellungen und vielen Materialtests. Der anfangs zähe Weg wurde in der vergangenen Saison mit zahlreichen Erfolgserlebnissen gekrönt.

EM-Silber war der Höhepunkt 2014

Allen voran der Vize-Europameistertitel. „2014 war mit Sicherheit das stärkste Jahr in unserer Karriere“, blickt Matthias Schmid auf ein tolles Sportjahr zurück.

Noch kurz vor Weihnachten segelten die 470er vor Rio, um sich erneut ein Bild vom Olympia-Revier 2016 zu machen. Die Spiele in Brasilien stehen weiterhin fest im Fokus der beiden Sportler. Die dreiwöchige Weihnachtspause wurde jedenfalls nicht nur zur Erholung genutzt.

Anfang dieser Woche reiste Matthias Schmid nach Marseille, um ein neues Boot zu holen. Danach gibt es noch einige Tage Pause daheim. Dann geht es bereits in der kommenden Woche nach Miami, wo Ende Jänner der erste Weltcup-Bewerb der aktuellen Segel-Saison über die Bühne geht.

„Man muss sich ständig weiterentwickeln“

„Wir wollen natürlich an unsere starke Saison anknüpfen und auch in Miami vorne mitmischen.“ Auch hier werden die akribischen Segler wieder Material testen, auch wenn man damit nie am Ende sein kann: „Ein Formel 1-Fahrer sagt ja auch nicht, wir haben heuer das perfekte Auto, mit dem fahren wir auch nächstes Jahr. Da muss man sich ständig weiterentwickeln. Speziell beim Segeln ist man so viel von verschiedenen Faktoren abhängig.“

Fakt ist jedenfalls, dass neben Materialtests ein enorm dichtes Programm für 2015 ansteht: Den Beginn macht eben die erste Weltcup-Station in Miami. Danach geht es noch nach Mallorca, England, Frankreich, Asien, zur Europameisterschaft nach Dänemark und zur WM nach Haifa. Daneben wird auch noch das eine oder andere Mal in Brasilien trainiert.

Den Spruch: „Urlaub ist für mich eben, wenn ich daheim bin“, glaubt man dem ehrgeizigen Steuermann Matthias Schmid jedenfalls aufs Wort.