Erstellt am 02. März 2013, 20:34

Seidl besorgte ersten Sieg im Frühjahr. Während die Burgenländer durch das 1:0 nun somit fünf Zähler vor Schlusslicht Wr. Neustadt sind, blieben die Rieder bereits vier Runden sieglos.

Makellose Heimbilanz: Die Spieler des SV Mattersburg durften sich nach dem 3:1 gegen Sturm über den zweiten Saisonsieg im Pappelstadion freuen: Nedeljko Malic, Adnan Mravac, Thomas Borenitsch, Marvin Potzmann, Patrick Bürger und Patrick Farkas (v.l.).MICHAEL WELLER  |  NOEN
Der SV Mattersburg hat im dritten Frühjahrsauftritt den ersten Sieg eingefahren. DieBurgenländer bezwangen die SV Ried am Samstag vor heimischer Kulisse 1:0 (1:0) und verschafften sich im Kampf gegen den Abstieg etwas Luft. Den einzigen Treffer im Pappelstadion erzielte Manuel Seidl in der 35. Minute per Freistoß, für den SVM war es auch das erste Tor im Jahr 2013.

Mattersburg zog mit nun 25 Punkten aus 23 Spielen in der Tabelle mit dem Sechsten WAC gleich, der Vorsprung auf Schlusslicht Wiener Neustadt beträgt fünf Zähler. Ried liegt trotz vier sieglosen Partien in Folge weiter auf dem abgesicherten fünften Rang.

Seidl belohnte die Hausherren vor 2.500 Zuschauern samt Teamchef Marcel Koller mit einem Gewaltschuss durch die löchrige Rieder Mauer. Das Team von Franz Lederer war zuvor auch ohne den gesperrten Ilco Naumoski die aktivere Elf und tauchte bereits in der 5. Minute durch einen Volley von Patrick Bürger gefährlich vor Ried-Torhüter Thomas Gebauer auf.

Die Oberösterreicher bestritten im Pappelstadion bereits ihren fünften Auftritt im Frühjahr, ein Kräfteverschleiß war jedoch nicht zu bemerken. Mit Gernot Trauner anstelle des gesperrten Jan Marc Riegler sowie wieder Toni Vastic an vorderster Front eingelaufen, hielten die Rieder das Spiel in der ersten Spielhälfte offen.

Die Möglichkeit auf den Ausgleich vergab kurz nach Seitenwechsel jedoch Nacho, der es nach einem Eckball aus der zweiten Reihe versuchte (51.). Die Mattersburger überstanden die stärkste Phase der Gäste aber erfolgreich und setzten nach einer Stunde ihrerseits Akzente: Bürger scheiterte zunächst an Gebauer, Thorsten Röcher ließ ebenfalls Abgebrühtheit vermissen.

Bei den Riedern versuchte Trainer Michael Angerschmid mit den Einwechslungen von Markus Hammerer und Markus Grössinger die Offensive zu beleben. In der 81. Minute machte sich dies fast bezahlt, bei einem Schuss von Anel Hadzic rettete Alois Höller für seinen geschlagenen Keeper Thomas Borenitsch aber auf der Linie. Mattersburgwar dem 2:0 im Konter aber deutlich näher und durfte am Ende verdient jubeln.

Ist damit Mattersburg der Klassenerhalt nicht mehr zu nehmen?
Schreiben Sie Ihren Kommentar. 

>> Teil 2: Stimmen zum Spiel


Franz Lederer (Trainer Mattersburg): "Wir hatten die Pflicht, heute zu gewinnen. Wir haben versucht, unsere Linie durchzuziehen, das ist uns gut gelungen. Ich bin zufrieden, nur die Torausbeute ist zu verbessern. Wir hätten das Spiel früher entscheiden können, dann hätten wir uns leichter getan."

Manuel Seidl (Torschütze Mattersburg): "Wir haben alles gegeben, es war ein Arbeitssieg."

Michael Angerschmid (Trainer Ried): "Wir haben nicht gut gespielt. Wir waren körperlich nicht auf der Höhe, man hat die Müdigkeit gesehen. Das soll aber keine Ausrede sein. Dieses Spiel müssen wir abhaken und schauen, dass wir wieder frisch werden. Das Offensivspiel war heute nicht vorhanden, wir waren vorne ein Lüfterl."