Erstellt am 21. September 2011, 00:00

Sensation bleibt möglich. GOLF / Robin Goger könnte den weltweiten Rekord aus dem Jahr 1982 – jüngster Spieler der European Tour – verbessern.

VON DANIEL FENZ

Der Neudauberger Robin Goger klettert die Karriereleiter wieder ein Treppchen nach oben. Im Golfclub Ebreichsdorf lieferte der 16-jährige Südburgenländer die Sensation. Er stieg gemeinsam mit dem Oberwarter Uli Weinhandl sowie den beiden österreichischen Spielern Heinz-Peter Bader und Jürgen Maurer in die Zwischenrunde der European Tourschool auf.

Robin Goger lieferte am Schlusstag ein wahres Bravourstück ab. Mit einer brandheißen 67 (-5) sprang er noch auf neun unter Par und zog auf dem geteilten 20. Platz in die Zwischenrunde ein. Goger machte dabei noch eine Fleißaufgabe: „Es war nicht schlecht, die zwei Birdies zum Schluss noch gemacht zu haben“, resümierte Robin Goger entspannt, als er die Ergebnisse im Klubhaus sah.

Robin Goger könnte Rekord  von 1982 auslöschen

Nachdem im Vorjahr nur der Oberwarter Uli Weinhandl in Ebreichsdorf aufstieg, waren es dieses Mal vier Österreicher. Weinhandl führte das rot-weiß-rote Starterfeld als Elfter an. Heinz-Peter Bacher pushte sich mit sehenswerter Schlussrunde von 66 Schlägen noch auf Platz 16 vor, Jürgen Maurer schaffte es mit der 69 so wie Goger bei -9 in die Stage 2. Nach dem Gewinn der Einzelwertung bei der U16-EM und vielen weiteren guten Resultaten traut sich Goger noch einiges bei der Finalrunde Anfang Dezember zu. Besagte Finalrunde zur Tourschool findet auf vier Schauplätzen in Spanien statt. Erst mit dem Einzug in das Tourschool-Finale gibt es eine nennenswerte Kategorie auf der Challenge Tour, für die besten 30 sogar das Spielrecht auf der European Tour. Als bisher Jüngster löste 1982 der Schwede Magnus Persson im Alter von 17 Jahren und 116 Tagen eine Tourkarte.

Auch wenn es noch ein weiter Weg ist: Den Rekord könnte Goger im kommenden Jahr sogar brechen. Das wäre dann aber in seiner noch so jungen Karriere wohl ein Quantensprung.

TOP-THEMA