Erstellt am 24. April 2015, 20:54

von Martin Ivansich

2:4: SV Mattersburg drehte zweimaligen Rückstand. Moral gezeigt: Der SV Mattersburg lag in Hartberg zweimal zurück, ließ sich aber davon nicht beeindrucken.

 |  NOEN, Daniel Fenz
HARTBERG - MATTERSBURG 2:4. Das Stürmer-Duo Karim Onisiwo und Markus Pink sowie Jano sorgten dafür, dass man auch im vierten Saisonduell mit den Steirern drei Punkte holte und der Abstand auf den LASK nach dieser Runde weiterhin mindestens 10 Punkte beträgt. Die Linzer siegten in St. Pölten 1:0.
>> Hier geht's zur aktuellen Tabelle der Sky Go Ersten Liga! - See more at: http://www.bvz.at/nachrichten/bgld/sport/Schoene-Erinnerungen-an-Hartberg;art79589,626158#sthash.yrIt6LPR.dpuf
>> Hier geht's zur aktuellen Tabelle der Sky Go Ersten Liga! - See more at: http://www.bvz.at/nachrichten/bgld/sport/Schoene-Erinnerungen-an-Hartberg;art79589,626158#sthash.yrIt6LPR.dpuf

>> Hier geht's zur aktuellen Tabelle der Sky Go Ersten Liga!

Bei der Vastic-Elf stand gegenüber dem 1:0-Sieg gegen Horn Manuel Prietl statt Sven Sprangler in der Startformation. Auch Dominik Doleschal musste vorerst auf der Bank Platz nehmen, dafür spielte der zuletzt angeschlagene Goalgetter Karim Onisiwo wieder von Anpfiff weg.



Das Auswärtsspiel in Hartberg begann trotzdem denkbar schlecht für den SVM. Nach einem Eckball vom Ex-Parndorfer Jürgen Prutsch stand Thomas Schönberger völlig frei und köpfelte bereits in Minute drei zum 1:0 für die Hausherren ein. Eine Viertelstunde dauerte es, dann antwortete der Aufstiegskandidat mit dem Ausgleich.

Eine tolle Hereingabe von Mittelfeldmann Michael Perlak und Stürmer Markus Pink gewann das Luftduell gegen Hartberg-Goalie Hans Peter Berger. Allerdings durften sich die Gäste nur wenige Augenblicke freuen. Die Mattersburger Defensive konnte nicht klären, Danijel Prsalko staubte um 2:1 ab (23.). Kurz davor hatten die Grün-Weißen bereits Glück, als ein Prutsch-Freistoß nur an die Latte ging.

Während die Hintermannschaft in Durchgang eins nicht gerade sattelfest agierte, war vorne einmal mehr auf Onisiwo Verlass. Nach einer halben Stunde schloss er eine Kombination, die über Prietl und Kapitän Patrick Farkas ging, zum neuerlichen Ausgleich ab.

Elfmeter brachte die Wende

Im Gegensatz zur ersten Halbzeit gelang Mattersburg im zweiten Spielabschnitt ein Auftakt nach Maß. Nach einem Foul von Rasswalder an Farkas (53.) entschied Schiedsrichter Lehner sofort auf Elfmeter. Wie zuletzt gegen Horn übernahm Pink die Verantwortung und verwandelte sicher. Während Farkas und Co. schon in der ersten Halbzeit das aktivere Team waren, dominierte man mit der erstmaligen Führung im Rücken das Spiel.
Pink ließ aber vorerst zwei dicke Chancen aus, den Vorsprung auszubauen.

Defensiv agierte der Tabellenzweite deutlich besser als vor der Pause. Die Hausherren kamen kaum zwingend vor das Tor von SVM-Keeper Markus Kuster. Nach 73 Minuten verabschiedete sich Hartbergs Rasswalder mit einem schweren Foul an Farkas mit der roten Karte vom Platz. Der eingewechselte Dominik Doleschal hatte in der Folge das 4:2 auf dem Fuß, scheiterte aber an Berger.

Drei Minuten vor dem Ende vergab Onisiwo leichtfertig die nächste Chance auf die Vorentscheidung. So musste man bis zur 92. Minute zittern, bevor Jano für die Erlösung sorgte. Der Spanier versenkte einen Freistoß direkt zum 4:2-Endstand.
 
Fazit: Eine kompakte Mannschaftsleistung, speziell nach der Pause,  bescherte dem SVM drei Punkte. Damit hält man nicht nur den LASK deutlich auf Distanz, sondern verkürzte auch den Abstand auf Leader Liefering auf drei Punkte. Die Salzburger unterlagen daheim Lustenau mit 0:4.

Weiter geht es für die Burgenländer am kommenden Freitag, wenn St. Pölten im Pappelstadion gastiert. Und da wird sich Coach Ivo Vastic etwas einfallen lassen müssen. Denn mit Thorsten Mahrer und Michael Novak (jeweils 5. gelbe Karte) fehlt die Hälfte der etatmäßigen Viererkette. Auch Thorsten Röcher ist wegen der fünften gelben Karte gesperrt.

Stimmen zum Spiel:

Doppelpack-Torschütze Markus Pink: "Es war ein sehr gutes Spiel. Die Mannschaft hat toll harmoniert. Ich bin froh, dass ich wieder meinen Teil beitragen konnte. Tore sind für einen Stürmer immer wichtig."

Mattersburg-Stürmer Karim Onisiwo: "Nachdem ich zuletzt nicht wirklich fit war, bin ich froh, dass es heute wieder so gut geklappt hat. Wir haben verdient gewonnen."

Mattersburg-Trainer Ivica Vastic: "Wir schauen weiter von Spiel zu schnell und konzentrieren uns auf die nächste Runde. Wenn es theoretisch fix ist, dann nehme ich Gratulationen zum Aufstieg an."

Hartberg-Trainer Bruno Friesenbichler: "Wir haben sehr gut begonnen, aber leider immer zu schnell den Ausgleich bekommen."


TSV HARTBERG - SV MATTERSBURG 2:4 (2:2k).

Torfolge: 1:0 (3.) Schönberger, 1:1 (21.) Pink, 2:1 (23.) Prsalko, 2:2 (28.) Onisiwo, 2:3 (53., Elfmeter) Pink, 2:4 (92., Freistoß) Jano.

Rot: Rasswalder (73., Foul)

Gelb: Friesenbichler (84., Unsportlichkeit); Novak (22., Foul), Prietl (29., Foul), Röcher (60., Foul) Mahrer (79., Foul).

SR: Lechner.- Hartberg, 1600.

Hartberg: Berger; Posch, Rotter, Schönberger, Rasswalder; Prutsch, Sencar (35. Mislov); Prsalko, Friesenbichler, Kröpfl (76. Frieser); Lembäcker (65. Sobrinho).

Mattersburg: Kuster; Farkas (76. Doleschal), Malic, Mahrer, Novak; Prietl (46. Höller), Jano, Perlak; Röcher (67. Sprangler), Pink, Onisiwo.