Erstellt am 15. Mai 2015, 22:58

von Bernhard Fenz

Die Meisterschale winkt!. Nächstes Erfolgserlebnis des SV Mattersburg: Nachdem die Mannschaft am Dienstag gegen Austria Lustenau den Bundesliga-Aufstieg vorzeitig fixieren konnte und Verfolger LASK auch theoretisch die letzten Hoffnungen genommen hatte, rückt nach dem 1:0-Auswärtssieg beim FAC nun auch im Fernduell mit den (nicht aufstiegsberechtigten) Lieferingern der Meistertitel näher!

 |  NOEN

Zwei Runden vor Schluss liegt der SVM beim klar besseren Torverhältnis um drei Zähler vorne – eine hervorragende Ausgangsposition, um im Finish das große Ziel zu erreichen und nach der 36. Runde den bereits fixen Aufstieg auch als Meister der Ersten Liga feiern zu können.

Hier geht's zur Tabelle der Sky Go Ersten Liga!

FAC – MATTERSBURG 0:1.

Der Aufsteiger aus Floridsdorf startete ambitioniert in die Partie und kam gleich in Minute drei durch Martin Demic (nach Vorlage von Lukas Mössner) zur ersten guten Gelegenheit – Tormann Markus Kuster machte die kurze Ecke aber gut zu und parierte. Auf der Gegenseite war es mit Markus Pink der Frühjahrs-Torschütze vom Dienst, der nach einem Einwurf von Michael Novak Heim-Goalie Rene Swete überhob, der Ball fand aber nicht den Weg ins Tor.

Danach sorgte wieder der agile Demic für Gefahr, als er einen verheißungsvollen Volley abgab, Alois Höller warf sich aber in den Schuss und verhinderte Schlimmeres.

Nach einer Viertelstunde lag den zahlreich mitgereisten Mattersburger Fans dann der Torschrei bereits auf den Lippen, als sich Sven Sprangler mit einem guten Haken Platz verschaffte und den Ball von knapp außerhalb des Sechzehners mit links hauchdünn an der Stange vorbeischlenzte.

Statt kuriosem Eigentor die Gästeführung im Liegen

Das nächste Highlight der Partie hätte dann beinahe ein kurioses Mattersburger Eigentor zur Folge, als Thorsten Mahrer auf Kuster zurückspielte, der Ball aber auf dem holprigen Boden versprang und sich der Mattersburg-Goalie noch gehörig anstrengen musste, um das Runde wegzubugsieren. Nicht minder kurios, aber in der Vorbereitung hervorragend, war dann die Führung des Neo-Bundesliga-Aufsteigers in der 36. Minute:

Doppelter Ballverlust FAC (erst Andreas Bauer gegen Karim Onisiwo, dann Mehmet Sütcü gegen Jano), und dann ging es schnell: Konter über Jano, Farkas und Perlak – Stangler rein, Thorsten Mahrer legte noch irgendwie quer auf Pink, der dann im Liegen den Ball ins Netz beförderte – 0:1.

Dass es mit der Führung in die Pause ging, hatten die Burgenländer aber ihrem „Einser“ Kuster zu verdanken, der in der 43. Minute einen präzisen Demic-Schuss vom Sechzehner fantastisch aus der Ecke fischte und ins Tourout lenken konnte.

Zweite Halbzeit unter bester Kontrolle des SV Mattersburg

Das Spiel nach Wiederbeginn ist rasch erklärt: Der FAC wollte den Ausgleich erzielen, es fehlte aber an den zwingenden Gelegenheiten. Zu abgeklärt und souverän kontrollierte Grün-Weiß die Partie (Karim Onisiwo schoss nach einer guten Stunde nach starkem Alleingang aufs Tor, viel mehr kam offensiv aber nicht), als dass die Wiener die Defensivreihe der Gäste wirklich in Verlegenheit bringen hätten können.

Mirnel Sadovic wurde einmal nach Vorlage von Michael Pittnauer im Strafraum gefährlich, aber Markus Kuster war erneut zur Stelle – ebenso wie nach einem Kopfball von Sütcü.

Kuster und die Stange verhinderten den späten FAC-Ausgleich

Und doch brannte es dann kurz vor dem Ende einmal noch so richtig vor dem SVM-Gehäuse, als in der 88. Minute Pittnauer zum Ball kam und auf das Tor schoss – Kuster lenkte die Kugel aber mit den Fingerspitzen an die Stange, die darauffolgende Flanke hätte Lukas Mössner per Kopf sicher besser abschließen wollen, das war ebenfalls eine gute Gelegenheit. Auf der Gegenseite konnten die Burgenländer ganz zum Schluss die Kontergelegenheiten nicht nutzen, etwa als Onisiwo auf Perlak ablegte, der aber den Ball weit über das Tor jagte.

Und dann war Schluss. Der SV Mattersburg setzte sich mit 1:0 durch, liegt nun drei Punkte vor Liefering und kann am kommenden Freitag (19.30 Uhr) im Pappelstadion gegen Kapfenberg den nächsten großen Schritt in Richtung Titel gehen.


Stimmen zum Spiel:

Mattersburg-Trainer Ivo Vastic: „Der FAC hat sehr gut gespielt und gekämpft. Wir können uns heute bei Tormann Markus Kuster bedanken, er hat sensationell gehalten. Kompliment auch an Thorsten Mahrer, der vor dem Tor zum 1:0 und seinem Assist einen Sprint über 90 Meter hingelegt hat, das war sensationell. Wir haben uns jetzt eine super Ausgangsposition für den Meistertitel erarbeitet.“
 
Torschütze Markus Pink: „Ich kann mich nicht daran erinnern, je so ein Tor im Liegen geschossen zu haben. Wir sind glücklich über das 1:0, es war ein ganz schwieriges Spiel. Der  FAC ist eine kämpferisch sehr starke Mannschaft. Am Schluss waren wir mit dem 1:0 gut bedient, so ehrlich muss man sein.“
 
FAC-Trainer Peter Pacult: „Entscheidend ist, dass wir nach einem sehr guten Spiel nicht mit Punkten belohnt wurden. Es stimmt mich positiv, was wir gegen Mattersburg gezeigt haben. Wenn wir diese Leistung noch einmal abrufen können, können wir auch nächste Woche in Hartberg punkten.“


FAC - SV MATTERSBURG : (0:1).

Torfolge: 0:1 (36.) Pink.
Gelb: Stehlik (64., Foul), Sadovic (80., Kritik), Bauer (81., Foul); Sprangler (73., Foul).
SR: Jäger.- FAC-Platz, 1.550.
FAC: Swete; Milenkovic (53. Pittnauer), Mohr (77. Terzic), Bauer, Haselberger; Viertl, Sütcü, Demic, Sadovic, Stehlik; Mössner.
Mattersburg: Kuster; Höller, Mahrer, Malic, Novak; Farkas (85. Röcher), Sprangler (76. Prietl), Jano, Perlak, Onisiwo; Pink (70. Doleschal).