Erstellt am 01. August 2014, 22:45

von Bernhard Fenz

SVM schoss sich an die Spitze. Der SV Mattersburg setzte sich in Hartberg ganz klar mit 4:0 durch und ist somit mit sieben Punkten aus drei Spielen neuer Tabellenführer. Die Basis legten die Zugänge – alle drei trafen erstmals für ihren neuen Arbeitgeber.

 |  NOEN, Fenz
Michael Perlak, Karim Onisiwo und Jano – alle drei Neuen des SVM kamen in der Steiermark nicht nur von Beginn an zum Zug, sondern konnten dem Spiel mit ihren jeweiligen ersten Saisontoren auch einen deutlichen Stempel verpassen. Die Burgenländer liegen somit nach drei Runden erstmals an der Spitze der Tabelle, noch dazu mit bislang keinem einzigen Gegentor.  Lediglich vor der Pause wäre für die Heimischen noch etwas möglich gewesen, als Christoph Kröpfl vergab, die wesentlichen Szenen der Partie gehörten aber eindeutig Grün-Weiß.

Verdienter Erfolg der Gäste

Da war Michi Perlak, der eine Vorlage von Karim Onisiwo im Hinfallen noch kontrollieren konnte und zum 0:1 abschloss. Da war Alois Höller, der mit einem Fallrückzieher beinahe das 0:2 erzielen konnte. Da war Onisiwo, der Goalie Lukas Waltl überraschte und aus spitzem Winkel ins kurze Eck traf. Da war Jano, der nach Wiederbeginn einen Corner per Kopf trocken zur Vorentscheidung (0:3) verwertete. Da war abermals Höller, der eine verunglückte Kopfballrückgabe nuzte, Waltl überhob und den Ball per Kopf ins leere Tor nickte. Da war Alex Ibser, der scheiterte. Da war der eingewechselte Markus Pink, der mit einem Lattenpendler Pech hatte.

"Gefühl ist im Moment sehr gut.“

Kurzum: Ein souveräner und verdienter Erfolg der Gäste, die nun erstmals von der Spitze der Tabelle auf die Konkurrenz herunterblicken können. Entsprechend zufrieden resümierte Trainer Ivo Vastic auch: „Wenn wir auswärts 4:0 gewinnen, ist das ein Grund zufrieden zu sein. Wir sind zwar nicht so souverän ins Spiel gekommen, wie es das Ergebnis besagt, haben dann aber gut hineingefunden und in der zweiten Hälfte den richtigen Zeitpunkt für die weiteren Tore erwischt. Es tut gut, jetzt wieder mal an der Spitze zu stehen, diese Momentaufnahme hat sich die Mannschaft verdient.“ Und Torschütze Michael Perlak fügte direkt nach dem Schlusspfiff hinzu: „Wir sind mit den Toren besser ins Spiel gekommen, das hat gut gepasst. Es haut ganz gut hin, das Gefühl ist im Moment sehr gut.“

Weiter geht es bereits am kommenden Montag mit dem Heimspiel gegen den SKN St. Pölten – in der aktuellen Form ist den Mattersburgern auch gegen die Europa-League-Starter aus Niederösterreich ein Dreipunkter ohne weiteres zuzutrauen.

HARTBERG – MATTERSBURG 0:4 (0:2).

Torfolge: 0:1 (17.) Perlak, 0:2 (41.) Onisiwo, 0:3 (47.) Jano, 0:4 (48.) Höller.

Gelb: Rasswalder (51., Foul), Rotter (74., Foul), Prskalo (81., Unsportlichkeit), Löffler (85., Foul); Sprangler (32., Foul), Novak (54., Foul).

SR: Altmann.- Hartberg, 1.600.

Hartberg: Waltl; Löffler, Schönberger, Bodrusic, Rasswalder; Prutsch (72. Rotter), Mislov; Fröschl (65. Pranjic), Sencar (65. Gremsl), Kröpfl; Prskalo.

Mattersburg: Kuster; Farkas, Mahrer, Rath, Novak; Sprangler (58. Majstorovic), Jano, Perlak (58. Röcher); Höller, Onisiwo, Ibser (68. Pink).