Erstellt am 25. Januar 2014, 11:21

Slowene Prevc gewann in Sapporo. Mit Bestweiten in beiden Durchgängen ist der Slowene Peter Prevc am Samstag in Sapporo zu einem überlegenen Sieg im Skisprung-Weltcup geflogen.

Bei seinem zweiten Erfolg nach jenem auf der Kulm-Schanze distanzierte der 21-Jährige seinen Landsmann Jernej Damjan um 17,6 und den Japaner Noriaki Kasai um 22,5 Punkte. Andreas Kofler (132/122) landete als bester Österreicher an der sechsten Stelle.

Prevc untermauerte seine aktuelle Topform, die wohl auch bei besserer Besetzung einen Spitzenplatz ermöglicht hätte. Viele Nationen hatten auf eine Entsendung ihrer Olympia-Teilnehmer verzichtet, aus dem Top Ten des Weltcups waren nur Prevc und Kasai am Start. Der zweifache WM-Medaillengewinner übernahm dank des Sieges auch die Weltcupführung, elf Punkte vor dem Polen Kamil Stoch.

Kofler wieder im Olympia-Rennen

Während die Slowenen Prevc und Damjan ihre Halbzeit-Doppelführung verteidigten, schob sich Kasai im Finale vom sechsten Rang auf den Podestplatz vor. In die andere Richtung ging es hingegen für Kofler. Der Sapporo-Gewinner von 2011 und Beste der Qualifikation am Freitag büßte in der Entscheidung drei Ränge ein. Im ÖSV-internen Rennen um den fünften und letzten Platz im Olympia-Aufgebot rief sich der 29-Jährige nach bisher schwacher Saison jedoch wieder in Erinnerung.

Kofler freute sich aber über den Aufwärtstrend. "Ich habe mich steigern können. Der zweite Sprung war nicht mehr ganz so gut, aber ich muss zufrieden sein. Am Sonntag habe ich die Chance, einige Sachen besser zu machen", meinte der Stubaier.

Manuel Fettner landete als zweitbester Österreicher an der 14. Stelle, Manuel Poppinger und Stefan Kraft kamen über die Ränge 23 und 24 nicht hinaus. Wolfgang Loitzl, ein weiterer Anwärter, verpasste nach einem grippalen Infekt als 37. ebenso wie Martin Koch (38.) das Finale der besten 30.