Erstellt am 11. Januar 2017, 09:06

von Daniel Fenz

Julia Dujmovits: Ausfall bei Comeback. Nach ihrer mehrwöchigen Verletzungspause entschied sich Snowboard-Olympiasiegerin Julia Dujmovits dann doch für einen Start bei den Heimrennen in Gastein.

Die Piste  |  Miha Matavz

Die Sulzerin verkantete sich aber mit dem Board in der Quali und schied in Bad Gastein vor dem Hauptbewerb aus.

„Mein Knie wollte ich heute eigentlich nicht küssen“, postete die Sulzerin Julia Dujmovits auf ihrer Facebook Seite nach dem vorzeitigen Aus im Parallel-Slalom in Bad Gastein.

„Die Schiene am verletzen Finger hat super gehalten.  Julia ist auch wohlauf“, erklärte Betreuer Tobias Holzer nach dem Lauf. Sie war schnell unterwegs, doch dann passierte der Fehler.

"Julia ist super motiviert"

Das Positive daran: Der Fokus stimmt, der Finger schränkt nicht ein und ihr Speed hat jederzeit Podest-Potenzial. Jetzt legt Julia Dujmovits einige Schneetage ein – die Olympiasiegerin stand beim Rennen seit ihrer Verletzung wieder das erste Mal auf dem Board –, ehe sie die nächsten Bewerbe in Rogla (Parallel Giant Slalom, ab 28. Jänner) und Bankso (3. Februar Parallel Slalom und 5. Februar, Parallel Giant Slalom) in Angriff nimmt. 

„Julia ist super motiviert und freut sich, dann gut vorbereitet wieder um den Sieg mitzumischen."

Bei der Startnummernvergabe  |  Miha Matavz