Erstellt am 06. Dezember 2013, 19:17

Spanien gegen Holland bereits in WM-Gruppenphase. Die Fußball-WM 2014 in Brasilien bringt bereits in der Gruppenphase eine Neuauflage des Finales von 2010. Titelverteidiger Spanien bekommt es in Gruppe B mit den Niederlanden, Chile und Australien zu tun.

In Pool D stehen einander mit Uruguay, England und Italien drei Ex-Weltmeister gegenüber. Mitfavorit Deutschland bekommt es in Gruppe G mit Portugal, Ghana und den USA zu tun.

Somit kommt es zum Duell von DFB-Bundestrainer Joachim Löw mit seinem Vorgänger Jürgen Klinsmann, der nun mit Co-Trainer Andreas Herzog das US-Team betreut. "Wir waren gestern noch mit Jürgen Klinsmann Abendessen. Er hat von einer Entwicklung gesprochen. Ab sofort wird er ein wenig verschlossener sein", meinte Deutschlands Teammanager Oliver Bierhoff nach der Auslosung.

Deutsche treffen auf "alte Bekannte", auch Brasilien hat es schwer

"Wir treffen auf alte Bekannte. Ghana hatten wir 2010 in unserer Gruppe, 2012 (bei der EM, Anm.) hatten wir Portugal. Die USA in der Gruppe ist schon auch etwas ganz Besonderes. Jürgen (Klinsmann) und ich haben seit langem ein sehr, sehr gutes und inniges Verhältnis", lautete Löws erster Kommentar.

Das Eröffnungsspiel bestreitet Brasilien am 12. Juni in Sao Paulo gegen Kroatien. Daneben bekommt es der Gastgeber noch mit Mexiko und Kamerun zu tun.

Final-Neuauflage bereits am zweiten Tag, Schweiz im Glück

Bereits im zweiten Match steigt am 13. Juni 2014 in Salvador die WM-Neuauflage zwischen Spanien und den Niederlanden. Der Verlierer dieses Duells steht bereits unter enormen Druck, wenn Chile anschließend gegen Außenseiter Australien den erwarteten Sieg einfährt.

Besonderes Losglück hatte die Schweiz, die im Pool E neben Ex-Weltmeister Frankreich mit Ecuador und Honduras zwei leichte Gegner erhielt.

Auch für Belgien, genauso wie die Eidgenossen aufgrund der Oktober-Weltrangliste als eines von acht Topteams gesetzt, ist in der Gruppe H gegen Algerien, Russland und Südkorea der angepeilte Achtelfinal-Aufstieg in Reichweite.

Neuling Bosnien-Herzegowina in Argentinien-Gruppe

Der Pool C mit Kolumbien, Griechenland, Elfenbeinküste und Japan verspricht sehr ausgeglichen zu werden. Der neben Brasilien zweite große südamerikanische Titelanwärter Argentinien mit Weltfußballer Lionel Messi bekommt es in der Gruppe F mit dem einzigen WM-Neuling Bosnien-Herzegowina, Nigeria und dem Iran zu tun.
 



Übersicht:

Gruppe A: Brasilien, Kroatien, Mexiko, Kamerun

Gruppe B: Spanien, Niederlande, Chile, Australien

Gruppe C: Kolumbien, Griechenland, Elfenbeinküste, Japan

Gruppe D: Uruguay, Costa Rica, England, Italien

Gruppe E: Schweiz, Ecuador, Frankreich, Honduras

Gruppe F: Argentinien, Nigeria, Bosnien-Herzegowina, Iran

Gruppe G: Deutschland, Portugal, Ghana, USA

Gruppe H: Belgien, Algerien, Russland, Südkorea