Erstellt am 02. Juli 2013, 19:45

Starker Start der ÖVV-Duos in Beachvolleyball-WM. Doris und Stefanie Schwaiger sowie die Außenseiterinnen Barbara Hansel und Katharina Schützenhöfer stehen bei der Beach-Volleyball-WM in Stare Jablonki durch ihren jeweils zweiten Sieg in ihrer Gruppe vorzeitig in der K.o.-Phase.

Ebenfalls erfolgreich und ohne Satzverlust starteten Alexander Huber/Robin Seidl sowie Clemens Doppler/Alexander Horst in die Titelkämpfe in Polen.. Doris und Stefanie Schwaiger kämpften am Dienstag die Kanadierinnen Sarah Pavan/Heather Bansley mit 2:1 nieder und überraschend gewannen auch die Außenseiterinnen Barbara Hansel und Katharina Schützenhöfer ihr zweites Pool-Spiel gegen die Schweizerinnen Nadine Zumkehr/Joana Heidrich mit 2:1. Damit geht es am Mittwoch im dritten Match gegen Romana Kayser/Muriel Grässli sogar um den Gruppensieg.

"Unser ursprüngliches Ziel war es, uns auf das dritte Match zu konzentrieren und es zu gewinnen, weil wir wussten, dass die ersten zwei Spiele sehr schwierig sein würden. Aber jetzt ist alles anders. Jetzt wollen wir mehr und ich hoffe auf eine gute Auslosung in der K.o.-Phase", betonte Hansel.

Für die 29-jährige Hansel ist es jetzt schon das beste WM-Ergebnis überhaupt. Für ihre 19-jährige Neo-Partnerin Schützenhöfer war die routinierte Blockspielerin voll des Lobes. "Österreich ist ein sehr kleines Land, man hat nicht viel Auswahl am Spielerinnen. Aber Katharina ist die talentierteste von allen. Wenn wir hart arbeiten, können wir viel erreichen."

Doris Schwaiger-Robl und Stefanie Schwaiger lieferten gegen Pavan/Bansley einen "Krimi" erster Güte. Die neu formierten Gegnerinnen mit der 1,96 m großen Blockspielerin Pavan überraschten zunächst mit nahezu fehlerfreien Spiel. "Sie haben im ersten Satz Weltklasseniveau gezeigt. Damit haben wir ehrlich gesagt nicht gerechnet", erklärte Coach Dirk Severloh. "Obwohl es teilweise nicht gut ausgesehen hat, haben sie (Anm.: die Schwaigers) das Match nie aufgegeben."

Auch zwei der drei österreichischen Herren-Teams starteten erfolgreich ins Turnier. Clemens Doppler/Alexander Horst besiegten in ihrem ersten Spiel die Tschechen Premysl Kubala/Petr Benes mit 2:0 (17,13). Ebenfalls ohne Satzverlust besiegten Alexander Huber/Robin Seidl die Schweizer Sebastian Chevallier/Mats Kovatsch (21:13, 21:17).