Erstellt am 01. Oktober 2015, 11:33

von Philipp Frank

Strobl nicht mehr Wimpassing-Trainer. Der SV Wimpassing hat sich von Chefcoach Klaus Strobl getrennt – Nachfolger wird Markus Kernal.

Klaus Strobl  |  NOEN, BVZ
Die Trennung hat sich bereits angekündigt. Nach nur zehn Spieltagen und ebenso vielen Punkten steht der BVZ Burgenlandliga-Verein lediglich auf dem enttäuschenden zwölften Tabellenplatz. Zu wenig für die Wimpassinger Funktionsriege rund um Obmann Richard Lochar. Nun zog man unter der Woche die Reißleine und trennte sich von Trainer Klaus Strobl.

"Ergebnisse haben einfach nicht gepasst"

„Ich wurde kontaktiert und mir wurde mitgeteilt, dass der Verein etwas anderes machen möchte. Die Ergebnisse haben einfach nicht gepasst, wir haben zu wenig Punkte gemacht. So ist halt der Fußball“, meinte der scheidende Coach.

Wie es nun mit ihm weitergeht, lässt er auf sich zukommen. „Mal schauen was sich ergibt. Vielleicht werde ich – sofern Not am Mann besteht – auch noch bei meinem Stammverein Aspang ein paar Mal als Spieler am Feld zu sehen sein.“

Ein Nachfolger wurde bereits präsentiert. Markus Kernal übernimmt ab sofort das Ruder auf der Wimpassinger Trainerbank und soll die Mannschaft wieder in die Erfolgsspur bringen. Zuletzt betreute er den ASK Bruck an der Leitha.

"Wir haben handeln müssen"

Wimpassing-Obmann Richard Lochar: „Es tut mir um Klaus Strobl leid, aber in unserer Situation haben wir handeln müssen. Markus Kernal hatten wir bereits öfter auf unserer Liste – er ist genau der richtige Mann, den wir jetzt brauchen. Kernal fährt ein hartes Programm und ist ein Disziplin-Fanatiker.“