Erstellt am 25. Mai 2016, 02:14

von Patrick Bauer

Südderby: "Wir machen uns den Druck selber". Nach (fast) fixiertem Klassenerhalt geht es für den SV Neuberg im Derby gegen Eltendorf doch weiter um einiges.

Intensives Derby wartet. Schon am heutigen Mittwoch trifft Michi Marth (l.) auf den starken Aufsteiger aus Eltendorf.  |  NOEN, Bauer/Sigi

ELTENDORF - NEUBERG, HEUTE, MITTWOCH, 19.30 UHR.

In seine heiße Phase geht die BVZ Burgenlandliga dieser Tage, denn es steht schon wieder eine Doppelrunde mit brisanten Begegnungen an. So auch am heutigen Mittwoch, wo der Aufsteiger aus Eltendorf, der weiter gar Meisterchancen aufweist, im Südschlager auf den SV Neuberg trifft.

Die Elf von Andi Konrad kann dabei ganz beruhigt reingehen, denn der Ligaerhalt ist praktisch fix und so steckte man sich neue Ziele für die Endphase des Jahres. Trainer Andi Konrad: „Ich glaube, dass der Klassenerhalt erledigt ist, aber wir machen uns den Druck ein bisschen selber, da wir unbedingt unter die ersten zehn kommen wollen, um im kommenden Jahr am Cup teilzunehmen. Ich glaube auch, dass wir die Qualität haben, jedes Spiel zu gewinnen.“ Lob für den Gegner gab es von Obmann Martin Konrad: „Ein sehr reifes Team mit routinierten Kickern. Das müssen wir durch Laufarbeit wettmachen.“

Unterdessen hofft man beim Gastgeber auf eine Fortsetzung der tollen „Derbyserie“ im Frühjahr, wo man einzig in Eberau „nur“ Remis spielte. Dazu ist man auch im Ringen um die beste Frühjahrsmannschaft ganz vorne dabei und zeigt sich punktegleich mit dem Leader aus Draßburg. Pressesprecher Sigi Prader: „Es könnte eine gute Partie werden, auch wenn wir ohne Tomi Liber und Matthias Novak arg gehandicapt sind.“

Aktuelle Infos: Wie schon oben erwähnt werden die beiden Säulen Liber und Novak gegen ihren Ex-Klub wohl nicht mitwirken können. Dafür kehrt Marek Pasko retour. Die Neuberger können wieder auf Offensiv-Allrounder Szabolcs Pal zurückgreifen.