Erstellt am 15. März 2012, 13:27

Super-G-Kugel an Vonn - Noch 52 Punkte zum Rekord. Ein falscher Funkspruch hat Lindsey Vonn am Donnerstag in Schladming den Versuch, den 2.000-Punkte-Rekord von Hermann Maier zu knacken, vermasselt.

Die US-Amerikanerin fuhr ein Tor falsch an und landete im letzten Weltcup-Super-G der Saison an der sechsten Stelle, sicherte sich aber die kleine Kristallkugel. Der Tagessieg ging an Viktoria Rebensburg.

Die Deutsche triumphierte bei ihrem ersten Weltcupsieg in dieser Disziplin vor der US-Amerikanerin Julia Mancuso (0,18 Sek.) und der Französin Marion Rolland (0,21). Anna Fenninger verpasste als Vierte das Podest (0,53) und wurde im Super-G-Weltcup als Dritte noch von Mancuso überholt.

Vonn war sauer, weil ihr die Trainer gesagt hatten, sie könne eine Passage im unteren Teil schneller anfahren, weil die Geschwindigkeit nicht so hoch sei. Doch kam die nun 16-fache Gewinnerin von Kristallkugeln - alleine in dieser Saison die große für den Gesamtweltcup, sowie nun die kleine für Abfahrt, Super-G und Super-Kombination - flotter als jede andere da hin und war so zu gerade dran: "Oben hatte ich einen guten Lauf, aber leider habe ich einen Report für die letzte 'Banane' bekommen, dass ich die gerade fahren kann. Aber da hat mir dann die Richtung gefehlt", erklärte die 27-jährige US-Amerikanerin.

Auf den Saisonrekord von Maier fehlen Vonn nun noch 52 Punkte, die sie in den verbleibenden zwei Technikbewerben bei der WM-Generalprobe für 2013 noch holen kann. "Das war eine große Chance heute auf die 2.000 Punkte. Aber wir haben noch zwei Rennen, es ist noch alles möglich", betonte Vonn. Bei Fixierung des Rekordes hätte sie den Slalom am Sonntag ausgelassen, nun wird sie ihn in der Hoffnung auf ein paar Punkte fahren und peilt im Riesentorlauf am Sonntag das Podest an. Mit Platz zwei zuletzt in Ofterschwang und dem Sieg in Aare hat sie bewiesen, dass sie auch in der klassischen Alpin-Disziplin aufs Stockerl fahren kann.

Emotionales Highlight war das Abschiedsrennen von Anja Pärson, die 30-jährige Schwedin landete in ihrem letzten Karriere-Weltcup-Bewerb an achter Stelle und zeigte im Zielraum noch einmal ihren traditionellen Bauchfleck.