Erstellt am 04. Mai 2015, 12:31

Kiri Thode konnte als Sieger gekürt werden. Der Sieger des Surf Worldcups 2015 steht fest: Kiri Thode holte sich den Titel der CHIEMSEE Tow-In EM.

Top 3 Chiemsee Tow-In EM.  |  NOEN, Martin Reiter, www.reiter-foto.co
Das große Finale der CHIEMSEE Tow-In EM fand heute, am letzten Tag des diesjährigen Surf Worldcups, statt. Dabei wurden die Windsurfer von einem Jetski am Seil gezogen um dieses dann bei höchster Geschwindigkeit los zu lassen und ihre aufregendsten Tricks zum Besten zu geben.

Unter den Finalisten war auch Local-Hero Max Matissek, der sich bereits am Donnerstag für die Endrunde qualifizieren konnte. In einem spektakulären Finale setzte sich Kiri Thode mit einem perfekten Move und einer Punktezahl von 53 Punkten vor Tonky Frans durch. An dritter Stelle landete Adam Sims mit einer Punktezahl von 48,5 Punkten.
 
Kiri Thode aus Bonaire gewinnt damit den CHIEMSEE Tow-In Contest am Neusiedler See und sichert sich mit diesem Sieg gleichzeitig auch den Europameistertitel im Tow-In.
Lokalmatador Max Matissek landete auf dem tollen 6. Platz.

Sportlicher Rückblick auf das erste Wochenende

Der KITESURF Team Bewerb markierte heuer den Start des Surf Worldcups in Podersorf. 36 Kiter in zwölf 3er-Teams, darunter auch die Olympiasiegerin Julia Dujmovits, zeigten dabei ihre spektakulärsten Jumps und Tricks.

In einem spannenden Finale am 25. April sicherte sich Team North Austria, bestehend aus Barbara Stechauner, Reno Romeu und Österreichs Top- Rider Stefan Spiessberger, Platz 1 vor dem Team Flysurfer und Team Kite Village. Strahlender Sonnenschein, heiße Temperaturen und viel nackte Haut sorgten zusätzlich für das ultimative Sommerfeeling und traumhafte Besucherzahlen am ersten Wochenende.

Abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit viel Spaß und Action

Auch das Programm abseits der sportlichen Bewerbe sorgte für viel Spaß und Spannung unter den Besuchern. Action pur bekamen die Gäste am Playground bei BMX und Skate Shows, bei der Red Bull Skydive Show, einer aufregenden KTM Stunt Show von Dieter Rudolf oder bei der Red Bull Trial Bike Show von Petr Kraus. Auch für alle, die gerne selbst aktiv sein wollten, gab es genügend Möglichkeiten.

Angefangen bei gratis Windsurfkursen, über diverse Funsportarten zum Ausprobieren, bis hin zu einer großen Stand Up Paddling Area, in der man die neue Trendportart selbst testen konnte. Musikalisch wurden die Besucher tagsüber von chilliger Ö3 Musik und den Unplugged Sessions mit den Singer-Songwritern Virgina Ernst und Chris Emray versorgt.

Die größten Surf Partys der Welt ließen später schließlich die Nacht zum Tag werden und verwandelten Podersdorf in das ultimative Partymekka. Volles Programm auf 4 überdachte Floors mit Electro-, R’n’B-, Party- und Alternative-Sound boten an den zwei Wochenenden die BIG PARTYS im Nightpark bei denen die Besucher bis in die Morgenstunden feierten. Für zusätzliche Abwechslung sorgen die Buddy Partys direkt am Strand und ein geniales Feuerwerk von Buryan an zwei Abenden.